Bergwacht im Einsatz: Frau verunglückt am Orrotsee und wird schwer verletzt

+
Eine junge Frau ist am Freitag am Orrotsee bei einem Spaziergang einen Abhang hinabgestürzt.

Eine 30-jährige Frau stürzt einen Hang am See hinab und verletzt sich schwer. Wie die Rettungskräfte agieren.

Jagstzell/Rosenberg

Unglücklich geendet ist am Freitag der Spaziergang einer 30-Jährigen aus Steinheim am Orrotsee zwischen Jagstzell und Hohenberg. Die Frau war mit ihrem Hund am See unterwegs gewesen, als dieser sie vermutlich mit einem plötzlichen starken Ziehen im hügeligen Gelände zu Fall brachte und ein paar Meter den Abhang hinabstürzen ließ. Notarzt, Rettungssanitäter, Bergwacht und Polizei waren mit sechs Fahrzeugen im Einsatz.

Circa 16 Uhr am Freitagnachmittag. Sirenen der Einsatzfahrzeuge hallen über das Wasser. Rettungswagen und Notarztwagen brettern mit Blaulicht den See entlang Richtung Osten. Am anderen Ufer sitzt der Urlauber Ulrich Sing und springt auf. „Da hat wirklich jemand um Hilfe gerufen. Aber auf der anderen Seite.“ Er schwingt sich aufs Rad. Immer wieder hält er an und ruft: „Braucht hier jemand Hilfe?“ Dann, an der T-Kreuzung beim Übergang zwischen den beiden Teilen des Sees, hört er ein Rufen. Fordert die Stimme auf, weiter zu rufen, damit er sie orten kann.

Das Fahrrad landet auf dem Weg, der 51-Jährige rennt quer durch den Wald, findet eine Frau um die 30, die unterhalb des Trimm-Dich-Pfads am Abhang liegt, Schmerzen hat. Die Rettungsleitstelle sagt, dass sie das Handy der Frau nicht orten können, fragt, ob Sing die Einsatzfahrzeuge zu der Patientin leiten kann. Die treffen wenige Minuten später ein.

Eine gute Stunde später haben sieben Helfer der Bergwacht unter der Leitung von Heiko Korell die Steinheimerin geborgen und aus dem unwegsamen Gelände zum Rettungswagen transportiert.

In dem mit verschiedenen Wegen verschlungenen Wald hatte der Rettungsdienst des DRK zunächst die Schwierigkeit den genauen Unfallort zu finden. Die DRK Bergwacht Aalen mit einem Einsatzfahrzeug und dem Einsatzleiterwagen hatte auf der Anfahrt einen technischen Defekt des Einsatzfahrzeuges. Das Autohaus Koch-BAG in Ellwangen half spontan und fuhr die Bergretter rasch an den Einsatzort. Während der Einsatzleiter mit einem kleinen Team die Lage erkundete und die Bergung der verunglückten Wanderin vorbereitete das restliche Team ein. Die vom Rettungsdienst versorgte Wanderin konnte mittels einer Gebirgstrage aus dem Wald an eine Fahrstrasse zum Rettungswagen getragen werden.

Sie hat mehrere Brüche. Zehn Helfer packen mit an, um jegliche Erschütterung zu vermeiden, als sie verladen wird. „Bei mehreren Metern Fallhöhe klären wir immer ab, ob die Wirbelsäule Schaden genommen hat“, erklärt Korells Kollegin Stephanie Lehnert, warum die Patientin ins Ostalbklinikum gebracht wird und nicht nach Ellwangen. Dort gebe es die besseren Diagnosemöglichkeiten.

Eine junge Frau ist am Freitag am Orrotsee bei einem Spaziergang einen Abhang hinabgestürzt.
Eine junge Frau ist am Freitag am Orrotsee bei einem Spaziergang einen Abhang hinabgestürzt.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

WEITERE ARTIKEL

Kommentare