Kapelle wird zu Schmuckstück

+
Pfarrer Michael Windisch (Bildmitte) feierte zusammen mit Pater Schmidpeter den Gottesdienst im Freien, gegenüber der sanierten Schutzengelkapelle, an dem zahlreiche Besucher teilnahmen.
  • schließen

Feier an der Schutzengelkapelle in Neunheim nach Abschluss der Sanierungsarbeiten. Dickes Lob von Pfarrer Michael Windisch.

Ellwangen-Neun heim

Eine umfassende Sanierung hat die Schutzengelkapelle in Neunheim erfahren. Nach einem Jahr erstrahlt sie nun im frischen Glanz. Am Sonntag wurde das Ende der Arbeiten an der 1723 errichteten Kapelle mit einem Festgottesdienst gefeiert.

Viele Besucher nahmen an dem Gottesdienst im Freien teil, der von Pfarrer Michael Windisch und Konzelebrant Pater Schmidpeter gegenüber der Kapelle im Hof Reeb zelebriert wurde.

Vor rund drei Jahren wurden bei der Schutzengelkapelle erhebliche Baumängel festgestellt und so gab es einiges zu richten und zu sanieren. So musste zum Beispiel das Fundament um die Schutzengelkapelle aufgegraben werden. Dort wurde dann eine Grundsickerung eingebaut. Putzschäden im Sockelbereich wurden behoben.

Am Dachstuhl wurden Balken ausgetauscht. Auch am Glockenstuhl hat man Baumängel beseitigt. Das Dach wurde erneuert, außen und innen erhielt die Schutzengelkapelle einen neuen Anstrich. Ebenso wurde die Elektrik erneuert. Die Heiligenfiguren sind auch noch restauriert worden sowie die hölzerne Pietà im Querschiff.

Pfarrer Michael Windisch freute sich zu Beginn der Gottesdienstfeier: „Lange haben die Neunheimer und viele Gläubige auf diesen Tag und die Eröffnung der Schutzengelkapelle gewartet und das Warten hat sich gelohnt.“ Sie sei auch ein Zeichen dafür, dass Gott für die Menschen offen sei, so Windisch. „Die Kapelle ist ein Ort, an dem man Christus verehren und danken kann. Sie ist eine Tankstelle für unseren Glauben und unser Christsein. Hier kann der Glaube erneuert werden an der Straße unseres Lebens. Die Schutzengelkapelle ist ein richtiges Schmuckstück geworden, das zum Eintreten und Innehalten einlädt.“

Michael Windisch dankte im Anschluss den Kirchengemeinderatsmitgliedern Barbara Gentner, Matthias Luiz und Kathrin Wolf für ihr Engagement und ihren Einsatz rund um die Kapellensanierung. Der Bürgerschaft für die zahlreichen Spenden und die ehrenamtlichen Arbeitsleistungen und allen am Bau Beteiligten. In den Dank schloss der Geistliche auch Mesnerin Ingrid Monninger ein, die sich stark engagierte. „Für diese tolle Arbeit Ihnen allen ein großes Vergelt‘s Gott.“

Kirchengemeinderätin Barbara Gentner sagte: „Jetzt können wir in den nächsten Jahren wieder viele gemeinsame Gottesdienste, Hochfeste, Familienfeiern und Konzerte in unserer schönen Schutzengelkapelle feiern. Vielen Dank für die großartige Unterstützung.“

Gekostet hat die grundlegende Sanierung 820 000 Euro. Das bischöfliche Ordinariat hat das Ganze finanziert mit Zuschüssen vom Landesamt für Denkmalschutz und den erwähnten Spenden aus der Bürgerschaft.

Für die feierliche musikalische Umrahmung sorgten die Sangesfreunde Neunheim und eine Bläsergruppe des Musikvereins Rattstadt. Am Mittag konnte die Schutzengelkapelle besichtigt werden. Der erste Gottesdienst findet dort am 8. August um 9.30 Uhr statt.

Diese Kapelle ist eine Tankstelle für unseren Glauben.“

Michael Windisch, Pfarrer

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

WEITERE ARTIKEL

Kommentare