Kinderkrippe: „Das Leben ist da“

+
Rund zehn Kinder werden seit kurzem in der neuen Kinderkrippe in Unterwiflingen betreut. Archivfoto: pe

Ortschaftsrat Unterwilflingen schmiedet Pläne für die Kirbe Anfang Oktober.

Unterschneidheim. Unterschneidheims Bürgermeister Johannes Joas hat in der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrates Unterwilflingen die Räte über den Stand der neuen Kinderkrippe informiert. Diese ist seit den Sommerferien im Dorfgemeinschaftshaus untergebracht.

„Es war ein Gewaltakt,“ sagte Joas über den Beginn. Die baulichen Voraussetzungen mussten geschaffen werden, Behörden mit ins Boot geholt werden, um schnell an die nötigen Genehmigungen zu kommen. „Nun sind aber die größten Hürden genommen,“ verkündigte der Bürgermeister.

Er bedankte sich auch für die Geduld der Beteiligten. An verschiedenen Stellschrauben muss noch gedreht werden, aber das ist bei einem solchen Projekt normal. Schließlich ist die Kinderkrippe noch in der Anlaufzeit. „Derzeit werden hier in Unterwilflingen nun rund zehn Kinder betreut“, berichtete Joas.

Der Bürgermeister geht davon aus, dass ein Normalbetrieb - nachdem die nötigen Details verbessert sind - möglich ist. „Das Leben ist da, jetzt muss es sich noch einpendeln,“ sagte der Unterschneidheimer Verwaltungschef.  

Die Kirbe 2022 wirft auch im Ortschaftsrat ihre Schatten voraus. Am Samstag, 1., und Sonntag, 2. Oktober, wird in Unterwilflingen wieder gefeiert. In der Sitzung des Unterwilflinger Ortschaftsrates erfolgten nun die Planungen. Ortsvorsteher Stefan Joas erklärte, dass weniger Platz als die Jahre zuvor zur Verfügung stehe. Überlegungen gehen zu einem Gerüstzelt, um die Gäste vor Wind und Wetter zu schützen. Stefan Joas möchte auch nach einem Kinderprogramm schauen und es gibt Überlegungen, ein Fußballspiel oder ein Show-Training zu organisieren. Dass Leckeres wie Schnitzel und Sauerbraten warten, steht aber natürlich fest. ⋌mj

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare