Landesgartenschau: Mit dem Kanal beginnen die Bauarbeiten

+
Der Schießwasen heute: im September beginnen hier die vorbereitenden Bauarbeiten der Landesgartenschau, konkret Tiefbauarbeiten zur Entwässerung der Fläche.
  • schließen

Der Bauausschuss vergibt den Tiefbau im Bereich Schießwasen an die Haag Bau GmbH.

Ellwangen. Im September beginnt das große Baggern für die Landesgartenschau (LGS) 2026. Das wurde am Mittwochabend im Ausschuss für Bau-, Umwelt- und Verkehrsangelegenheiten deutlich. Die Entwässerung des Bereichs Schießwasen, beziehungsweise der erste Bauabschnitt umfasst die Neuverlegung eines rund 100 Meter langen Regenwasserkanals quer über den Schießwasen bis zur Jagst und ein 90 Meter langes Stück Mischwasserkanal vom Wellenbad über die aktuellen Parkplätze hinweg.
Haag Bau bekam für das Gebot von 654 605 Euro als günstigster Bieter den Zuschlag. Die Bauarbeiten sollen von September bis Dezember dauern. Bürgermeister Volker Grab freute sich, dass eine Firma aus der Region mit den Tiefbauarbeiten beauftragt werden kann.

Der Schießwasen wird für die Landesgartenschau komplett umgestaltet. Der heutige Großparkplatz mit durchgehender Asphaltschicht soll in einen Park verwandelt werden, der nur noch entlang der Rotenbacher Straße Parkflächen bietet. Zur Jagst hin soll eine terrassierte Parklandschaft mit Wiesen und Aleen entstehen. Teile des Schießwasens werden im Niveau angehoben, deshalb muss zuvor der Tiefbau erledigt werden. Die Baumaßnahme wird querfinanziert aus dem Budget für das Gewerbegebiet Neunheim IX, wo 2022 nicht mehr begonnen wird. 

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare