Zur Person

Manfred Ott erhält Ehrung

  • Weitere
    schließen
+
Manfred Ott Kraftfahrer Adelmannsfelden

Adelmannsfelden. Ein Leben lang unfallfrei und ohne Punkt in Flensburg motorisiert unterwegs, das hat Manfred Ott aus Adelmannsfelden geschafft. Was als normaler Autofahrer schon eine Leistung darstellt, wird noch eindrucksvoller, wenn man sein Leben lang Berufskraftfahrer war und 50 Jahre aktiv hinter dem Steuer saß.

Für diese Leistung wurde er nun mit der goldenen Ehrennadel vom ADAC und Kraftfahrerverband Deutschland sowie dem Kraftfahrtbundesamt in Flensburg mit einer Urkunde und Ehrenabzeichen ausgezeichnet.

Ott machte 1960 den Pkw-Führerschein, kurz darauf den Lkw-Schein und legte die Prüfung zum Berufskraftfahrer in Schorndorf ab. 20 Jahre lang fuhr Ott Baustellen- und Material-LKW für die Firma Rossaro in Aalen.

1973 bildete er sich weiter, machte auch den Busführerschein. Dann fuhr er insgesamt 30 Jahre Reisebus für die Firma Lang aus Leinroden bei Abtsgmünd. Längst war der Beruf zur Berufung geworden, noch mit 70 Jahren saß er aktiv hinter dem Lenkrad der Reisebusse.

Ganz Europa hat er befahren, die Kilometer kann er nicht zählen. Doch drei Millionen hat er sicher überschritten, so Ott. Sein Fazit zum Fahren in anderen Ländern: „Dort fährt man entspannter. In Deutschland wird gerast, nicht Auto gefahren.“

Ein besonderes Erlebnis war für ihn immer die Überfahrt mit der Fähre England, von Calais nach Dover, auch wenn sie fahrerisch nicht zu den größten Herausforderungen zählte, so Ott.

Warum er die Auszeichnung erst jetzt erhalten hat, zehn Jahre, nachdem er im Ruhestand ist? „Kann ich mir auch nicht genau erklären, aber da sind wohl viele Stellen involviert und alles wird genau überprüft. Manchmal brauch es eben etwas länger.“ Über die Auszeichnung freut er sich nun umso mehr.

Sein Rezept für unfallfreies Fahren ist dabei recht einfach: „Umsicht, Vorsicht, Nachsicht“, fasst Ott zusammen.

Jürgen Kunze

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL