Zum Tode von

Maria Köder

  • Weitere
    schließen
+
Maria Köder.

Am heutigen Freitag nehmen Familienangehörige und Freunde im engen Kreise und in tiefer Verbundenheit Abschied von Maria Köder. Die Verstorbene hat sich hohe Verdienste im Schießsport erworben.

Rosenberg. Am heutigen Freitag nehmen Familienangehörige und Freunde im engen Kreise und in tiefer Verbundenheit Abschied von Maria Köder. Die Verstorbene hat sich hohe Verdienste im Schießsport erworben. Sie war die erste weibliche Schützin im Rosenberger Schützenverein, die bei den Deutschen Meisterschaften in München in den Siebziger Jahren teilgenommen hat. Maria Köder gehörte zu den Gründungsmitgliedern des Rosenberger Schützenvereines. In ihren letzten Lebensjahren war Maria Köder um das Wohl der Vereinsmitglieder im Rosenberger Schützenheim bemüht. Im Servicebereich des Lokales war die Verstorbene gerne aktiv hat die Verpflegung der Gäste und Besucher mit organisiert. Gerne hat sie in ihrer Freizeit auch weiterhin an den Gewehrständen ein gutes Auge und Geschicklichkeit bewiesen. Maria Köder verbrachte ihren Lebensabend im einem Seniorenheim in Stimpfach. Sie verstarb am 22. Januar diesen Jahres an ihrem 88.Geburtag. jh

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL