Michael Helmle ist neuer Cäcilia-Vorsitzender

+
Stephan Wiedenhöfer (r.) übergibt das Amt des 1. Vorsitzenden an Michael Helmle.

Stephan Wiedenhöfer gibt den Vorsitz nach zehn Jahren an Nachfolger weiter

Rainau-Dalkingen. Positionswechsel beim Gesangverein Cäcilia Dalkingen: Stephan Wiedenhöfer gibt sein Amt als Vorsitzender zurück, für ihn übernimmt Michael Helmle. Helmle war bis jetzt Beirat, ein Amt, das nun Wiedenhöfer ausfüllt.

Die 100. ordentliche Hauptversammlung des Gesangverein im Gasthaus „Linde“ und der Bericht des scheidenden Vorsitzenden war geprägt von der Pandemie: Unter anderem sind alle Veranstaltungen zum 100. Jubiläum des Vereins ausgefallen. Dabei hatten die Mitglieder mit viel Euphorie das Jubiläumsjahr begonnen, neben dem Männerchor und dem Kinder- und Jugendchor übte ein gemischter Projektchor mit über 60 Teilnehmern fleißig auf das Jubiläumskonzert. Der Chorverbandstag, das Jubiläumskonzert, ein Festakt mit viel Prominenz, der Sängerbesen, ein Partyabend sowie ein Adventskonzert wurden abgesagt. Die Probenarbeit wurde im Jahr 2021 in den Sommermonaten aufgenommen und bei Beginn der Omikron-Variante wieder eingestellt. Zwischenzeitlich sind Treffen und Chorproben wieder möglich. Leider ist es nicht mehr wie vorher, der Kinder- und Jugendchor hat keine Chorleitung und die Chorwelt hat sich verändert. Wiedenhöfer appellierte, sich wieder auf die Tugenden und Stärken zu besinnen, gemeinsam zu singen und kulturelle Veranstaltungen durchzuführen. Hierzu ist auch Sängernachwuchs erforderlich, die Werbung aktiver und passiver Mitglieder müsse wieder forciert werden. In einem Ausblick teilte der 1. Vorsitzende mit, dass bereits Planungen für eine Serenade und einen Sängerbesen laufen.

Schriftführer Klaus Deis blickte auf die beiden vergangenen Vereinsjahre zurück. Als „Highlight“ kann dabei die im Juli 2020 bei einem Festakt unter Coronabedingungen im Ostalbkreishaus durch Landrat Klaus Pavel dem Verein nachträglich übergebene Zelter-Plakette zum 100. Jubiläum gesehen werden.

Kassier Werner Wiedenhöfer sprach von einer soliden Kassenlage. In seinem schriftlich vorgelegten Bericht ging der abwesende Chorleiter Markus Angstenberger ebenfalls auf die Corona-Pandemie ein, mit ständig wechselnden Auflagen und Ausfall von Proben. Gemeinderat Alfred Wieser nahm die Entlastung der Vorstandschaft vor.

Bei den Wahlen gab es einen Wechsel bei dem Vorsitzenden- Helmle folgt auf Wiedenhöfer, im Beirat gab es ebenfalls einen Wechsel. Josef Schmid legte sein Amt in jüngere Hände. Für ihn rückte Marvin Schuster in den Beirat nach. Josef Schmid war seit 1978 ununterbrochen in der Vorstandschaft aktiv. Alle weiteren Posten wurden von den bisherigen Amtsinhabern wieder besetzt. Stephan Wiedenhöfer rückte dabei aus dem Vorstand in den Beirat zurück.

Der scheidende 1. Vorsitzende gab noch einen Rückblick auf seine Tätigkeit der vergangenen zehn Jahre und sieht den Wechsel auch als Chance für den Verein, sich neu aufzustellen. Seinem Nachfolger wünschte er in seinem Amt alles Gute und ein glückliches Händchen bei seinen Entscheidungen. Er sicherte ihm seine volle Unterstützung zu.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare