Mitreißende Zeitreise mit „Xylo Rag Time“

+
Schauspieler und Musiker Simon Mazouri wirbelte am Samstagabend mit Ragtime-Musik begeisternd am Xylophon. Zwischen den Stücken wurde das Konzert durch Texte über die 1920er Jahre angereichert. Begleitet wurde Mazouri von Hans-Georg Wilhelm am Klavier
  • schließen

Ungewöhnliche Kombination von Xylophon und Klavier im Ellwanger Speratushaus.

Ellwangen. Das Duo „Xylo Rag Time“ bereitete den gut 60 Zuhörern am Samstagabend eine rasant virtuose Zeitreise durch die Welt der Ragtime-Musik. In der ungewöhnlichen Kombination von Xylophon, das Simon Mazouri virtuos beherrschte, und Klavierbegleitung, die Hans-Georg Wilhelm übernahm, spielten die beiden die ganze Bandbreite des Ragtime.

Ragtime, ein Vorläufer des Jazz, kommt von „Ragged Time – Zerrissene Zeit“ und bezieht sich auf die zahlreichen rhythmischen Verschiebungen und Synkopierungen, die charakteristisch für diese Zeit waren.

Die zauberhafte Leichtigkeit der goldenen 1920er Jahre lag gleich nach drei Schlegelschlägen in der Luft des Speratushauses. Das erste Stück „Yankee Land“ brachte diese Atmosphäre auf.

Der Ellwanger Simon Mazouri, der bei Bernd Brunk an der Musikschule seine Schlagzeugausbildung absolvierte, hat in Stuttgart Musik und Darstellende Kunst studiert und ist zukünftig festes Ensemblemitglied am Theater und Orchester Heidelberg. Er gab zwischen den einzelnen Stücken Einblick in seine Schauspielkunst und rezitierte kurze Stücke aus der Zeit der ausgewählten Musikstücke.

Bereits vor dem Stück „Säbeltanz“ tauchte in den Erzählungen Hitlers Macht am Horizont auf. Als diese schlimme Zeit überstanden war reckten die Menschen wieder die Köpfe in die Höhe, und Mazouri rezitierte berlinerisch: „Ick wundere mich über gar nüscht mehr“. Billy Joel's „Root Beer Rag“ ergänzte wunderbar die Erzählung. Das Stück hat Hans-Georg Wilhelm arrangiert, der seit 1999 die musikalische Leitung am Theater Baden-Baden inne hat. Als Zugabe gab es dann bei lang anhaltendem Applaus das heitere Stück „Zirkus Renz“. 

Schauspieler und Musiker Simon Mazouri wirbelte am Samstagabend mit Ragtime-Musik begeisternd am Xylophon. Zwischen den Stücken wurde das Konzert durch Texte über die 1920er Jahre angereichert. Begleitet wurde Mazouri von Hans-Georg Wilhelm am Klavier
Schauspieler und Musiker Simon Mazouri wirbelte am Samstagabend mit Ragtime-Musik begeisternd am Xylophon. Zwischen den Stücken wurde das Konzert durch Texte über die 1920er Jahre angereichert. Begleitet wurde Mazouri von Hans-Georg Wilhelm am Klavier Foto: Sabine Freimuth

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare