Mobiles Impfzentrum kommt nach Ellwangen

  • Weitere
    schließen

Zur Impfung angemeldet sind nun 338 Personen.

Ellwangen. Das baden-württembergische Sozialministerium hat das Corona-Impfangebot für über 80-Jährige kürzlich durch mobile Impfteams erweitert, die vor Ort und in Zusammenarbeit mit den interessierten Kommunen auch außerhalb der Pflegeheime impfen solle, das teilt die Stadt Ellwangen am Donnerstagnachmittag mit.

Nach Veröffentlichung dieses Angebotes haben Oberbürgermeister Michael Dambacher und Bürgermeister Volker Grab sofort reagiert und sich mit der Stadt Ellwangen erfolgreich beworben. Unser Ziel muss sein, möglichst viele ältere Menschen in möglichst kurzer Zeit vor Corona zu schützen, so die Verwaltungsspitze, die dazu in der Ellwanger Verwaltung ein schlagkräftiges Organisationsteam zusammengestellt hat. So konnten binnen zwei Tagen über 1500 über 80-jährige Ellwanger außerhalb von Senioreneinrichtungen erfasst und angeschrieben werden. Per Mail, postalisch oder persönlich wurden dann die eingegangenen Impfwünsche registriert. Die meisten Rückmeldung erfolgten jedoch über die extra eingerichtete Telefonhotline mit 4 separaten Nummern. Erfolgt sind über 1000 Rückmeldungen, bei denen auch die Personen erfasst wurden, die bereits in einem anderen Impfzentrum Termine hatten. Dies gibt und einen guten Überblick über die Gesamtsituation und wir sind sehr dankbar, dass sich so viele Ellwangerinnen und Ellwanger gemeldet haben, so die Bürgermeister. Zur Impfung angemeldet sind nun 338 Personen.

Ebenso erfreut zeigte sich Rainaus Bürgermeister Chistoph Konle, der in seiner Gemeinde 44 Impfwillige registriert hat, die nun im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit ebenfalls in Ellwangen geimpft werden können. Ich bin sehr froh und dankbar, dass uns die Stadt Ellwangen die Möglichkeit gibt, die älteren Rainauer Bürgerinnen und Bürger in der Rundsporthalle versorgen lassen zu können, so der Bürgermeister. Außerden würde damit nicht nur schneller Schutz geboten, sondern auch Kosten für die Steuerzahler gesenkt werden können. Eine koordinierte Zusammenarbeit der Kommunen innerhalb der Verwaltungsgemeinschaft Ellwangen hilft den kleineren Gemeinden, die Verwaltungsarbeit effektiv zu gestalten, Ellwangen steht hier als guter Partner da,  so der Bürgermeister.

Impfungen am 31.März

In der Ellwanger Rundsporthalle werden von Mittwoch, 31. März bis Ostersonntag, 4. April insgesamt 382 Senioren geimpft. Unterstützt wird die Aktion vom Ellwanger Ortsverband des Roten Kreuzes, dass mit Tests für die Mitarbeiter, Temperaturmessungen beim Check-in und der Betreuung der Impfnachsorge einen wichtigen Beitrag leistet.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

WEITERE ARTIKEL