Mutmaßlicher Brandstifter gefasst

+
Bei dem Scheunenbrand Anfang Februar entstand ebenfalls hoher Sachschaden.

Aufatmen in Vellberg: Verdächtiger Jugendlicher wurde in Untersuchungshaft genommen.

Vellberg-Lorenzenzimmern. Am Mittwochabend gegen 21:45 wurde im Hirtenweg ein Scheunenbrand gemeldet. Die Feuerwehr war mit 11 Fahrzeugen und 46 Wehrleuten im Einsatz. Das Gebäude, in dem landwirtschaftliches Gerät, Heu und Möbel eingelagert waren, brannte trotz massiver Löscharbeiten komplett ab. Aufgrund des starken Funkenfluges bestand zudem die Gefahr eines Übergreifens auf ein angrenzendes Wohnhaus. Bei dem Feuer entstand Sachschaden von rund 250 000 Euro.

Aufgrund intensiver Ermittlungen konnte die Kriminalpolizei Schwäbisch Hall einen jungen Deutschen festnehmen, welcher im Verdacht steht, das Feuer in der Scheune gelegt zu haben. Der junge Mann geriet bereits Anfang des Monats ins Visier der Ermittler.

Am 3.Februar, kurz nach 22:00 Uhr, wurde in der Dorfstraße ein Scheunenbrand gemeldet. Hierbei wurde auch ein angrenzendes Wohnhaus leicht in Mitleidenschaft gezogen. Ein Feuerwehrmann wurde bei den Löscharbeiten leicht verletzt. Der Sachschaden in diesem Fall belief sich auf rund 70 000 Euro. Am 6. Februar brach kurz nach 00:00 Uhr am Kirchplatz ein Brand an einem Holzstapel aus. Dank des Eingreifens von Anwohnern konnte das Feuer bis zum Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden.

Auf Antrag der Außenstelle Schwäbisch Hall der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde der tatverdächtige Jugendliche am Donnerstagnachmittag einer Haftrichterin vorgeführt. Diese erließ Haftbefehl gegen den Jugendlichen. Daraufhin wurde er in eine Justizvollzugsanstalt überstellt. Der Tatverdächtige bestreitet die Vorwürfe. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare