Nach erstem Erfolg gut 500 Euro an DRK

+
Becher Foto: privat

Welche erste Bilanz die schuleigene Firma des Peutinger Gymnasiums „PGreen“ zieht und was gespendet wurde.

Ellwangen. Das Peutinger Gymnasium Elwangen hat eine eigene Firma. Der Name: „PGreen“. Darüber hatte die SchwäPo bereits berichtet. Nun ist das Firmenprojekt ausgereift und „PGreen“ hat eine erste Bilanz gezogen.

„Wir haben inzwischen insgesamt 250 unserer umweltfreundlichen und wiederbenutzbaren To-Go-Becher verkauft“, berichtet ein Mitglied. Einerseits habe die Schülermitverwaltung direkt an der Schule verkauft, es habe aber auch zwei Aktionen auf dem Markt in Ellwangen gegeben. „Bei den beiden Auftritten auf dem Wochenmarkt haben wir jeweils 30 Becher verkauft“, lautet die Bilanz hierbei.

Zuerst sei auch eine Verkaufsveranstaltung beim Ellwanger Frühlingsmarkt geplant gewesen, welche aber aufgrund von Lieferschwierigkeiten der beauftragten Firma nicht hatte umgesetzt werden können. Präsent sei „PGreen“ dennoch gewesen, eben um Interessierte über das Projekt zu informieren.

Bei der zweiten Generalversammlung sei den Investoren am 20. Juli die Tätigkeiten der verschiedenen Abteilungen und die Abschlussbilanz vorgestellt worden. „Die Anteilseigner konnten sich an diesem Tag entscheiden, ob sie ihre investierten zehn Euro, die jetzt durch das Wirtschaften der Firma einen Wert von 11,60 Euro haben, an humanitäre Hilfe für die Ukraine gespendet werden soll, oder ob dieser Wert ausbezahlt werden soll.“ Mit den Arbeitergehältern wurde ebenso verfahren. Das Ergebnis: „PGreen“ konnte 510 Euro an das Deutsche Rote Kreuz spenden. Infos zur Firma gibt es unter https://pgreenellwangen.ml.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare