Neue Auszubildende bei der Stadt Ellwangen

+
Das Bild zeigt die neuen Auszubildenden mit Oberbürgermeister Michael Dambacher, Bürgermeister Volker Grab, Jule Haas von der Jugend- und Auszubildendenvertretung, stellv. Personalratsvorsitzendem Klaus Schönle, Hauptamtsleiterin Susanne Hafner sowie die Ausbildungsleitung mit Kerstin Bühler und Silvia Tuscher.

13 Ausbildungsplätze besetzt. 

Ellwangens Oberbürgermeister Michael Dambacher konnte kürzlich die neuen Auszubildenden bei der Stadt Ellwangen herzlich willkommen heißen. Die Verwaltungsspitze sicherte den Azubis die volle Unterstützung für eine hochwertige Ausbildung in einer modernen und offenen Verwaltung zu, die sich als Dienstleister für die Bevölkerung versteht, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Stadtverwaltung und die städtischen Gesellschaften bilden in einem breiten Spektrum aus. So konnten zum 1. September dieses Jahres 13 Ausbildungsplätze neu besetzt werden. Davon entfallen auf den Verwaltungsbereich 4 Plätze – als Verwaltungsfachangestellte und Kauffrau/mann für Büromanagement und Fachangestellte für Medien und Informationsdienste. Im technischen Bereich wurde ein Auszubildender in der Fachrichtung Fachinformatiker für Systemintegration eingestellt. Im sozialen Bereich konnten 2 Anerkennungspraktikantenstellen und 3 PIA-Stellen (Erzieherin in der praxisintegrierten Ausbildung) besetzt werden. Im Eigenbetrieb Baubetriebshof der Stadt wurden 1 Ausbildungsplatz zur Kauffrau/ mann für Büromanagement besetzt. Insgesamt stellt die Stadt mit ihren Eigenbetrieben derzeit 34 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Die Stadtverwaltung bildet seit Jahren über den eigenen Bedarf hinaus aus und kommt somit ihrer Verpflichtung zur Verhinderung von Jugendarbeitslosigkeit nach, die in Ellwangen mit 0,9 % sehr deutlich unter dem Bundesschnitt von 3,5 % und dem Landesschnitt von 2,0 % (Stand Juli 2020) liegt. Obwohl nicht alle Azubis dauerhaft übernommen werden können, hat die Vergangenheit gezeigt, dass u.a. aufgrund der guten Ausbildung nahezu alle Auszubildenden nach der Lehre zügig eine Arbeitsstelle auch außerhalb der Stadtverwaltung gefunden haben. Um dafür ausreichend Zeit zu haben, werden die Azubis nach der Lehrzeit für ein Jahr von der Stadt weiterbeschäftigt.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare