Neuler bekommt einen neuen Pumptrack

  • Weitere
    schließen
+
Zum Pressetermin auf der Wiese bei Fensterbau Fuchs kamen Peter und Rainer Fuchs samt Nachwuchs. Mit dabei: von der VR-Bank Bernd Finkbeiner (Zweiter v. r.) und Denise Gaugler(links), von Haag-Bau Bastian Koschate (3. v.re) und Neulers Bürgermeisterin Sabine Heidrich (Zweite v. l.)

Schon zu den Sommerferien soll er befahrbar sein Spender gesucht

Neuler. Ein neuer Pumptrack soll ein großer Spaß für Kinder und Jugendliche in Neuler werden. Zuerst braucht man dafür Unterstützer, danach Spender. Ein Grundstück hat man schon. Die Firma Fensterbau Fuchs stellt ihre Firmenwiese im Gewerbegebiet an der Ziegeleistraße 1 für die neue Anlage zur Verfügung.

Damit schon in den diesjährigen Sommerferien gefahren und gesprungen werden kann, soll der Dirtpark möglichst schnell entstehen. Als Partner hat man sich hierfür die VR-Bank Ellwangen mit ins Boot geholt und ein Crowdfunding-Projekt ins Leben gerufen. Damit werde ein Teil der Finanzierung sichergestellt. Der Bau der professionellen Anlage samt Zaun werde etwa 46 000 Euro kosten.

Unter dem Motto „Viele schaffen mehr“ werden ab sofort bis Juni Unterstützer für das Projekt gesucht, das heißt, Leute oder Gruppen die das Projekt top finden und ihr Okay dazu geben. Danach gehe es in die Finanzierungsphase, bei der Spenden gesammelt werden.

Die VR-Bank habe sich bereiterklärt, zusätzlich 50 Prozent zu jeder Spende hinzuzugeben (maximal 100 Euro). Bis Ende Juli sollen so mindestens 15 000 Euro zusammenkommen. Beim Pressetermin auf der jetzt noch grünen Wiese waren VR-Bank Vorstand Bernd Finkbeiner und Bürgermeisterin Sabine Heidrich optimistisch, dass alles zu finanzieren sei. „Die Aktion „Viele schaffen mehr“ hat die VR-Bank vor gut sechs Jahren gestartet, und man konnte alle 28 Projekte erfolgreich umsetzen. „Gerade in Corona-Zeiten ist es mir besonders wichtig,ein Projekt für Kinder und Jugendliche zu realisieren“ , so Heidrich.

Damit der Fahrspaß langanhaltend sei, werden nicht nur ein paar Erdhaufen zusammen geschoben, sondern man hat sich planerische Unterstützung durch die Augsburger Firma „Pumptrack.de“ geholt. Sie hat auf der Ostalb bereits zwei solcher Anlagen im Bau betreut und hat in ihrer Mitte ein wahres Dirtbike-Ass. Linus Ott hat sich bereiterklärt, die Fein-Modellage der Bahn vorzunehmen und für interessierte Kinder und Jugendliche einen Workshop anzubieten, wie die Anlage zu pflegen sei.

Die ersten Erdarbeiten wird die Neulermer Firma Haag-Bau GmbH vornehmen. Die Fein-Modellierung mit grobem und feinem Schotter gewährleiste, dass der Rundparcours bei jedem Wetter befahrbar sei. Um nicht mit Verkehrsteilnehmern in Berührung zu kommen, werde das ganze Areal mit einem Zaun versehen und nach Fertigstellung vom TÜV offiziell abgenommen.

Bürgermeisterin Heidrich zeigte sich von dem neuen Bauvorhaben so begeistert, dass sie sich bereiterklärte, zur Einweihung selbst eine Runde auf dem Trail zu drehen. „Was wir hier vorhaben, ist gerade in diesen schwierigen Zeiten von großem ein großer Nutzen für unsere Jugendlichen.“ sab

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL