Ein Spatenstich in die Zukunft

+
Ein Spatenstich in die Zukunft
  • schließen

210 Haushalte bekommen in Neuler Zugang zu High-Speed-Internet.

Neuler. Einen Schritt oder Spatenstich in die Zukunft machte die Gemeinde Neuler mit der weiteren Modernisierung ihres Breitbandnetzes. Wie wichtig die Vervollständigung des Netzes sei, habe man gerade in den letzten zwei Jahren erfahren, meinte die Bürgermeisterin Sabine Heidrich kürzlich beim ersten Spatenstich. Filme streamen, im Homeoffice arbeiten, Homeschooling ermöglichen und vieles andere für uns alltägliche funktioniert nur, wenn die dahinterstehende Infrastruktur große Datenmengen ohne Problem von A nach B übertragen kann. Der Ausbau der modernen Glasfaserleitung war daher für die Gemeinde eine Selbstverständlichkeit, aber auch eine Belastung für den Haushalt.

Mit dem jetzt begonnenen, zwei Jahre andauernden Projekt werden rund 210 Haushalte Zugang zu Highspeed-Internet erhalten. Die Gesamtinvestitionssumme hierfür betrage 1,4 Millionen Euro. Durch die Fördertöpfe des Landes und des Bundes werden 90 Prozent der Kosten abgedeckt. 

Im Rahmen des Ausbauprojekts seien in den kommenden Wochen zunächst einmal umfangreiche Tiefbaumaßnahmen nötig. Deren Ziel sei es, die Gemeinde an das Kernnetz der NetCom BW, dem späteren Netzbetreiber, anzubinden. Daneben sollen Glasfaserleitungen über die Grundstücke  bis zu den Hausanschlüssen  der vom Ausbau profitierenden Gebäude verlegt werden:  Fiber-to-the-Building-Ausbau oder kurz FTTB. 

Verantwortet werden diese Arbeiten von der Gemeinde selbst, die hierbei jedoch Unterstützung von der Kommunalanstalt Komm.Pakt.Net kAöR erhält. Solch ein Projekt lasse sich nur mit starken Partnern realisieren. Ganz besonders freuten sich so über den Baubeginn Peter Bieg, Vertreter des Bereichs Infrastrukturmanagement der NetCom BW, Matthias Steiner, Geschäftsführer Netze ODR, Daniel Bader, Teamleiter Netzdienstleistungen Breitband der EnBW ODR AG, Wolfgang Hirsch, Vertreter des Fachbereichs Geoinformation und Landentwicklung des Landratsamts Ostalbkreis, Wolfgang Rölle, Geschäftsführer Komm.Pakt.Net, sowie Benjamin Voss vom Projektträger PWC und etliche Gemeinderäte. Fertiggestellt werde das Projekt bis zum Frühjahr 2024. Ab diesem Zeitpunkt bestehe dann für erschlossene Haushalte die Möglichkeit Glasfaserinternet mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 1000 Mbit/s zu buchen und zu nutzen.

Info

Komm.Pakt.Net ist ein Zusammenschluss von mehr als 200 Städten und Gemeinden. Inzwischen werden in 11 Landkreisen die Kommunen durch Komm.Pakt.Net versorgt und bei der Planung, Förderung, Durchführung und Überwachung des Breitbandausbaus unterstützt. Ziel ist es im Verbundgebiet jeden Privathaushalt, jeden Gewerbebetrieb und alle kommunale Einrichtungen Zug-um-Zug mit Glasfaser anzubinden. Komm.Pakt.Net bietet den beteiligten Landkreisen, Städten und Gemeinden bedarfsgerechte Lösungen für die Ermittlung des Internetbedarfs, sowie der Ausschreibungsbegleitung bis hin zu Komplettlösungen zum flächendeckenden Breitbandausbau.

Zurück zur Übersicht: Neuler

Kommentare