Neuler

Schulden und Verstöße reduziert

+
Um die Neunutzung einer Maschinenhalle möglich zu machen, sind Tiefbaumassnahmen in der Dieselstrasse notwendig
  • schließen

Womit sich die Gemeinderäte in Neuler befassen und warum Bürgermeisterin Sabine Heidrich fehlt.

Neuler. Seit zwei Jahren wurden corona-bedingt die Gemeinderatssitzungen in der Neulermer Schlierbachhalle abgehalten. Jetzt fand sie erstmals wieder im Bürgersaal des Rathauses statt. Eine kleine Ironie des Schicksals war, dass Bürgermeisterin Sabine Heidrich aufgrund einer Corona-Quarantäne nicht anwesend sein konnte. Die Sitzung leitete deshalb der dritte stellvertretende Bürgermeister Hariolf Weis. Für ihn war die Leitung der Sitzung ein Debüt, mit dem guten Verwaltungsteam kein Problem. Die ersten drei Punkte der Tagesordnung wurden vertagt, da die Bürgermeisterin sich intensiv mit deren Themen eingearbeitet hatte und man sie daher im Mai bearbeiten will.

Außerordentliche Kredittilgung

Einen erfreulichen Beschluss konnten die Räte einstimmig mit der außerordentlichen Kredittilgung fassen. Kämmerer Andreas Bieg informierte, dass die Gemeinde die außerordentliche Kredittilgung von 117 624 Euro vornehmen könne. Ein gutes Zeichen für die Gemeinde.

Die Erschließung des kleinen Teils der Dieselstraße am nördlichen Ortsrand schreitet voran. Ziel des Bebauungsplanes ist es, die bestehende Maschinenhalle wieder nutzbar zu machen. Die Halle aus dem Jahr 1986 soll modernisiert und für den Gewerbebetrieb genutzt werden. Hierfür bedarf es etlicher Maßnahmen. Stadtplanerin Nadine Klein von den Stadtlandingenieuren erläuterte die Maßnahme. An ihre Gesellschaft wurde einstimmig die Erschließungsplanung für Kanal- und Wasserversorgungsanschluss vergeben.

Ergebnis der Tempokontrollen

Erfreulich, so berichtete der stellvertretende Bürgermeister, sei, dass die Geschwindigkeitsmessung im Ortsbereich im Jahr 2021 eine durchweg positive Entwicklung verzeichnete. Besonders bei der Straße Richtung Hüttlingen seien die Geschwindigkeitsverstöße bei den Messungen auf 4,5 Prozent gefallen. Die sei sicherlich die Auswirkung des dort neu gebauten Kreisels. Immer noch hoch seien die 'Tempoüberschreitungen im Bereich des Kindergartens.

Nach Corona habe sich die Gemeinde der nächsten Herausforderung gestellt und bereits 23 ukrainische Flüchtlinge aufgenommen. Durch Wiederbelebung der „Hand-in-Hand-Hilfe“, mit Unterstützung der katholischen Kirche und aller Neulermer Bürger, konnten die Flüchtlinge sechs Wohnungen beziehen.

Die nächste Bürgerversammlung soll am 30. Mai, 19 Uhr, abgehalten werden. Die Themen werden zeitnah bekanntgegeben.

Durch Zuschüsse aus dem Leader-Programm könne am Spielplatz im Ahornweg eine neue Seilbahn und ein Insektenhotel gebaut werden. Der Zuschuss decke die Hälfte der Kosten. Sabine Freimuth

Durch Zuschüsse aus dem Leader-Programm können in Neuler auf dem Spielplatz am Ahornweg ein Insektenhotel und eine Seilbahn gebaut werden.

Zurück zur Übersicht: Neuler

Mehr zum Thema

Kommentare