Was bringt außergewöhnliche Einsatzlage mit sich?

+
Pfarrer Richter und die neu Beauftragten (v.l.): Manon Martin und Kerstin Münster und Pfarrer Richter mit den Jubilaren Sylke Gamisch und Manuela Neher-Weidisch.

 Ehrung bei Treffen

Neuler.Beim Jahrestreffen der Notfallseelsorger und Notfallseelsorgerinnen im Landgasthof Bieg in Neuler erreichte diese die Nachricht aus dem Landratsamt, dass der Ostalbkreis die AEL, die außergewöhnliche Einsatzlage ausgerufen hat, was auch Konsequenzen für den Dienst der Notfallseelsorger haben wird.

Pfarrer Bernhard Richter als Koordinator dankte allen, die in unterschiedlichsten Einsätzen Menschen in Krisensituationen begleiten. Er erinnerte auch an das Jubiläum zum 20-jährigen Bestehen im Oktober 2021 und die öffentliche Wertschätzung, die der Notfallseelsorge bei diesem Fest zuteilwurde. Richter berichtete von einem Trägergespräch mit den Dekanen, bei dem noch einmal Zuständigkeitsbereiche abgegrenzt wurden: Martin Keßler übernimmt die Leitung und Verantwortung der Ellwanger Schleife, Jürgen Schnotz für die Aalener Schleife.

Richter rief zur Beteiligung am Katholikentag von 25. bis 29. Mai auf. Dort werde die Notfallseelsorge mit einem Stand vertreten sein. Ebenso wird es in diesem Jahr wieder einen Blaulichtgottesdienst geben, am 16. Oktober um 18 Uhr in der Stadtkirche in Ellwangen. Diakon Jürgen Schnotz informierte über einige Fortbildungsangebote und stellte auch einen neuen Ausbildungskurs in Aussicht.

Zur Jahreshauptversammlung gehörten auch Jubiläen und Beauftragungen. Manuela Neher-Weidisch und Sylke Gamisch wurden für zehnjährige Tätigkeit bei der Notfallseelsorge geehrt und Kerstin Münster und Manon Martin in den Dienst einer Notfallseelsorgerin gestellt.

Jürgen Schnotz gab noch einmal einen Rückblick mit Bildern und rief die Bombenentschärfung und die Beteiligung der Notfallseelsorge in Erinnerung. Am Ende blickten alle gespannt auf die nächsten Tage, inwieweit die Notfallseelsorge bei der außergewöhnlichen Einsatzlage gebraucht werden wird und in Einsatz gehen wird.

Zurück zur Übersicht: Neuler

Mehr zum Thema

Kommentare