Peter Altmaier bei Varta: 300 Millionen Euro Förderung für Batterieforschung

  • Weitere
    schließen

So viel öffentliches Geld auf einmal ist noch nie nach Ellwangen geflossen: Mit insgesamt 300 Millionen Euro – davon gehen rund 200 Millionen Euro nach Ellwangen, der Rest nach Nördlingen - darf Varta seine Forschung und Entwicklung im Bereich Lithium-Ionen-Batterien weiter forcieren und diese Technologie auch auf größere Formate übertragen.

Unternehmen So viel öffentliches Geld auf einmal ist noch nie nach Ellwangen geflossen: Mit insgesamt 300 Millionen Euro – davon gehen rund 200 Millionen Euro nach Ellwangen, der Rest nach Nördlingen - darf Varta seine Forschung und Entwicklung im Bereich Lithium-Ionen-Batterien weiter forcieren und diese Technologie auch auf größere Formate übertragen. Mit den größeren Batterien, verriet Varta-Chef Herbert Schein (rechts) bei der Scheckübergabe am Montag, können künftig Roboter und fahrerlose Transportsysteme betrieben werden. In Ellwangen wird dazu eine Pilotlinie aufgebaut. Zur Scheckübergabe kam eigens Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (links) an die Jagst: Sein Ministerium stemmt zwei Drittel der Förderung, den Rest übernehmen jeweils für ihre Standorte seine Kollegen aus Baden-Württemberg und Bayern. Landeswirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut war ebenso bei der Scheckübergabe zugegen wie Bayerns Wirtschafts-Staatssekretär Roland Weigert sowie Bundestags- und Landtagsabgeordnete, Landräte und Oberbürgermeister von beiden Seiten der Landesgrenze. Seite 28 Foto: Melanie Pfördtner

Mehr zum Thema

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

WEITERE ARTIKEL