Auch aus Pfahlheim kommt ein „Nein“

+
Erst vor kurzem hat der Schweinemastbetrieb zwischen Erpfental und Pfahlheim eine Biogasanlage errichtet. Jetzt sehen die Pläne der Stadt vor, dass durch das Gelände des Betriebs der neue Radweg geführt werden soll. Etwas, was dem Großteil der Ortschaftsratsmitglieder "gegen den Strich" geht.
  • schließen

Der Vorschlag für das Radwegekonzept fiel auch hier glatt durch.

Ellwangen-Pfahlheim. Nach Röhlingen hat auch Pfahlheim über den geplanten Radweg abgestimmt - und die Trassenführung klar abgelehnt. Der Verlauf der von der Verwaltung vorgeschlagenen Route bereitete vielen Räten Bauchschmerzen. Paul Walter: „Als Jagdpächter bin ich aus Naturschutzsicht mit der Trassenführung nicht glücklich. Genauso wenig, dass das durch das Hofgelände des landwirtschaftlichen Betriebs geht. Das wäre eine Notlösung, aber keine gute. Das sollte einfach in Erpfental an der Straße gemacht werden.“ Das gehe laut planendem Ingenieur nicht, entgegnete Grab.

„Für mich ist der Verlauf so nicht akzeptabel. Dieses Zickzack – ich weiß echt nicht, ob das ein Radweg ist“, nahm Alois Häußler Bezug auf die verschiedenen 90-Grad-Knicks, die diese Route hat und Radfahrer, die schnell unterwegs sein wollen, ausbremsen würde. „So wie die Streckenführung ist, geht das gar nicht“, schloss sich Stadträtin Regina Gloning, in Pfahlheim beratendes Mitglied, an. Der landwirtschaftliche Betrieb, der sich erst vergrößert habe und auf Zukunft setze, dürfe nicht mit solchen Problemen belastet werden. Wer im Industriegebiet arbeite, fahre über Rötlen, nicht über Röhlingen. Es müsse doch möglich sein, die Strecke durch Erpfental zu führen. Verbunden mit einem Langsam-Fahren für alle.

Auch die Gefahr der Schweinepest kam zur Sprache. Hier führte der Bürgermeister an, dass diese nicht von Radfahrern eingeschleppt würde, sondern oft von Lastwagenfahrern, die verschiedene Betriebe anfahren. Petra Köppel sprach sich dafür aus, den besagten Hof zu umfahren. Auch wenn das mit einer stärkeren Steigung durch die an dieser Stelle vorhandene Topographie verbunden sei. „Wir sind schließlich in den Ellwanger Bergen.“ Der Planer habe sich das angesehen und diese Möglichkeit ausgeschlossen, erklärte Grab.

Der Ihnbergweg als Radstrecke falle raus, da dieser viel zu weit entfernt von der Landesstraße sei und die Auflage des Regierungspräsidiums für eine Förderung ja sei, dass der Radweg möglichst nah an der Straße verlaufen muss, ergänzte Seckler. Er war dann der Einzige, der bei der Abstimmung dem Radweg auf dieser Route eine „Ja“ gab. Mit fünf Gegenstimmen und drei Enthaltungen fiel das Ergebnis in Pfahlheim noch deutlicher aus als in Röhlingen. pe

Zurück zur Übersicht: Pfahlheim

Mehr zum Thema

Kommentare