Solo-Rathaussturm gelingt in Pfahlheim

  • Weitere
    schließen
+
Ortsvorsteher Wolfgang Seckler (rechts) mit Corona-Mähne wird von Solo-Rathaus-Stürmerin Luzia Sturm gefesselt.

Luzia Sturm legt den ausgetricksten Ortsvorsteher Wolfgang Seckler in Ketten.

Ellwangen-Pfahlheim. Obwohl die amtlich festgelegte Absage des Pfahlheimer Rathaussturms im vergangenen Wochenspiegel eindeutig erklärt und begründet worden war, kam es nichtsdestotrotz auch am diesjährigen Gumpendonnerstag zur für den Machthaber kniffligen Situation "Sturm im Rathaus".

Der Anruf ging am Gumpendonnerstag beim völlig überraschten Ortsvorsteher Wolfgang Seckler ein. Die Aussage war: "Bitte sofort kommen, im Pfahlheimer Rathaus ist Sturm!" Völlig aufgebracht ob der Tatsache, dass seine Anordnungen der Vorwoche schändlich missachtet werden, setzte er sich unter Ausreizung der vollen PS-Leistung seines Volkswagens in Richtung Hasenberg in Gang. Am Ort des Geschehens angekommen, die Rathaustreppe erstürmend, traf er im Ortsbüro auf die überraschte Rathausmitarbeiterin Luzia Sturm, die dort, wie immer, gewissenhaft ihre Arbeit erledigte. Sie nutzte geistesgegenwärtig und tückisch die Gelegenheit, den von dieser närrischen Lage (Sturm am Gumpendonnerstag) völlig überforderten Ortsvorsteher zu fesseln, ihm die Rathausschlüssel abzunehmen und somit den kleinsten Rathaussturm in der Pfahlheimer Geschichte erfolgreich zu erledigen.

Zurück zur Übersicht: Pfahlheim

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL