Vom Römerkastell und Jugendhütten

  • Weitere
    schließen
+
Beim Pfahlheimer Jugendtreff gilt ein rollierendes System bei den Jugendhütten. Zum 1. Oktober müssen die ältesten Nutzer ihre "Jugendhütte" jüngeren Nutzern überlassen.

Wolfgang Seckler berichtet im Ortschaftsrat über die Pfahlheimer Ereignisse während der Sommerpause. Welche Projekte weiter verfolgt wurden.

Ellwangen-Pfahlheim

In der Sitzungspause des Ortschaftsrates gab es in der Ortschaft mehrere Aktivitäten, bei der Stadtverwaltung wurden verschiedene Projekte weiter verfolgt. Darüber berichtete der Pfahlheimer Ortsvorsteher, Wolfgang Seckler, in der jüngsten Sitzung des Gremiums.

Zu Beginn zeigte der Ortsvorsteher den von Nico Baumann und Manuel Czapka gedrehten Kurzfilm über das Kastell Halheim. Der Film sei als Alternative für den aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallenen Tag des offenen Denkmals gedreht und eben zum Denkmaltag veröffentlicht worden. Seckler lobte die Filmemacher dafür, dass der Film schnell zustande gekommen sei und "erstklassig gemacht" wurde.

Im Vergleich zu den anderen auf der Homepage der Denkmalstiftung gezeigten Filme sei das Pfahlheimer Video ein "herausragender Film", pflichtete ihm die Leiterin des Stadtbauamtes, Elisabeth Balg, bei.

Umweltschutz: Ende des Monats soll in Koordination mit dem Landschaftserhaltungsverband die Öko-Maßnahme am Kraßbronner Weiher starten, wusste Seckler. Der Weiher werde ausgebaggert, die Wasserzuläufe sollen instandgesetzt werden. Die jährliche Umweltschutzwoche soll heuer Corona-bedingt in einem kleinerem Rahmen über die Bühne gehen. Im Bereich der Sporthalle soll für die Kastellschule ein "grünes Klassenzimmer" angelegt werden. Am Römerkastell soll in der umrahmenden Hecke der ursprüngliche zweite Eingang frei geschnitten und damit optisch dargestellt werden. Die Wasserstelle am Feldweg "Katzenbank" soll hergerichtet werden.

Jugendhütten: In Pfahlheim wurde in Sachen "Bauwagen" vor einigen Jahren ein rollierendes System eingeführt. Laut diesem müssen Über-24-Jährige ihr "Hüttenleben" aufgeben und ihre Bleibe an Jüngere abgeben. Mit den derzeitigen Nutzern des entsprechenden städtischen Standorts wurde vereinbart, dass zum 1. Oktober dieses Jahres der nächste Wechsel erfolgen solle. Auf dem Freiplatz dürften sich die Mädchen vom Halheimer "Mädchen-Container" ansiedeln. Der von diesen genutzte Blechcontainer müsse jedoch optisch hergerichtet werden. Bereits in einer vorangegangenen Sitzung war bekannt geworden, dass der von Mädchen genutzte Seecontainer derzeit außerhalb der Wohnbebauung stehe und deshalb seitens der Stadtverwaltung nicht geduldet werde.

Bauplätze: Im Neubaugebiet "Pfahl IV" gebe es lediglich noch fünf freie Bauplätze, informierte Ortsvorsteher Wolfgang Seckler. Das Stadtbauamt wolle die auf einer "Warteliste" notierten Bauwilligen anschreiben und die Plätze der Reihenfolge nach vergeben. Beim Projekt "seniorengerechte Wohnungen" seien acht von elf Wohnungen reserviert. Deshalb würden in Kürze ein Notartermin und der Baustart erfolgen, erklärte der Ortsvorsteher.

Hallenbelegung: Anfang Oktober erfolge die Terminkoordination zur Belegung der Kastellhalle für Veranstaltungen. Daneben müsse zwingend der Belegungsplan für die Trainings- und Übungsstunden der Vereine neu aufgestellt werden, mahnte Seckler. Als Grund nannte er, dass es außerhalb des Sportvereins neue Gruppierungen gebe, die ihre Übungsstunden ebenfalls in der Kastellhalle abhalten wollen.

Radfahren: Die Ortschaft beteilige sich wieder am Klimaschutzprojekt "Stadtradeln", informierte Ortsvorsteher Wolfgang Seckler. Mit 75 Teilnehmer stelle Pfahlheim nicht nur die größte Gruppe. Das Team stehe mit über 9000 gefahrenen Kilometern im Ranking auf dem ersten Platz.

Zurück zur Übersicht: Pfahlheim

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL