Pferde sind Symbol des Kalten Markt

+
Die Ausstellungseröffnung von Iris Konle im Palais Adelmann war gut besucht. Foto: AK
  • schließen

Iris Konle zeigt beeindruckende Tiermalerei unter dem Titel „Augen-Blicke“.

Ellwangen. Im Palais Adelmann präsentiert die Röhlinger Künstlerin Iris Konle ihre Arbeiten und ausgesuchte Pferde- und Tierportraits, als wunderbare künstlerische Bereicherung für den Kalten Markt. Die Bilder zeichnen sich durch eine bemerkenswerte Liebe zum Detail und ihren Realismus aus.

Bürgermeister Volker Grab meinte bei der Vernissage vor zahlreichen Gästen: „Gibt es einen besseren und schöneren Ort als unser Palais Adelmann und eine bessere Zeit für diese spannende Ausstellung? Wohl kaum.“  

Die Darstellung von Tieren habe in der Menschheitsgeschichte schon immer einen hohen Stellenwert besessen, die vor langer Zeit in der Höhlenmalerei besonders stark ausgeprägt gewesen war, bemerkte Grab und ergänzte. „In den Arbeiten von Iris Konle kommt die innige Beziehung zwischen Tier und Mensch zum Ausdruck. Das Tier, egal ob Pferd oder Hund als stets treuer Wegbegleiter des Menschen.“

Den historischen Aspekt griff Kulturamtsleiter Dr. Anselm Grupp heraus und spannte den Bogen zum Kalten Markt und seiner über 1000-jährigen Tradition. „Die Geschichte des Kalten Markts ist gut erforscht. Die bildliche Darstellung von Tieren und Pferden hat aber erst im 19. Jahrhundert begonnen und Ende der 30-er Jahre mit der Verbreitung von Plakaten und Tiermotiven an Fahrt aufgenommen.“  

Schon seit jeher habe die Menschen die Ungezähmtheit und das Ursprüngliche von Pferden künstlerisch inspiriert. Im Mittelalter waren die Reiterstandbilder symbolhafter Ausdruck für Macht und Herrschaft. Damit identifizierten sich die Regenten und Könige, betonte Anselm Grupp. Besonders in England waren dann in der Renaissance-Zeit bildliche Auftragsarbeiten von Tieren überaus beliebt, die sich Adelige und das gut betuchte Bürgertum leisten konnten.

Im 19. Jahrhundert und im Impressionismus wurden Tiere dann als Nutztiere abgebildet, Tiere bei der Arbeit oder in Bewegung. Franz Marc richtete den Blick dann Anfang des 20. Jahrhunderts mit seinem berühmten Werk „Blaues Pferd“ mehr auf das Wesen der Tiere. Schließlich habe die Fotographie dann die Tiermalerei ein gutes Stück weit abgelöst, so Grupp. Mit den Worten: „Die Tiere und vielfach Pferde so abzubilden, wie sie in der Realität ihrem Wesen nach sind, gelingt Iris Konle auf beeindruckende Weise“, schloss Grupp seine Ausführungen.

Die Vernissage wurde von Olivia Schüll musikalisch hervorragend umrahmt. ⋌Achim Klemm

Die Ausstellung ist noch bis zum Sonntag, 22. Januar im Palais Adelmann zu sehen.   

Die Ausstellungseröffnung mit Werken und Tiermalerei von Iris Konle im Palais Adelamann war gut besucht. Foto: AK
Die Künstlerin Iris Konle (Bildmitte) präsentiert ihre Werke und Tiermalerei unter dem Titel "Augen-Blicke" im Palais Adelmann. Kulturamtsleiter Dr. Anselm Grupp (links) führte bei der Vernissage in die Ausstellung ein, Bürgermeister Volker Grab (rechts) freute sich über die gelungene Ergänzung zum Kalten Markt. Foto: AK

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare