Platz zum Spielen und Lernen und eine ruhige Lage

+
Im neuen Borromäum im Gemeindehaus St. Wolfgang fühlen sich alle sichtlich wohl, Kinder wie Erzieherinnen und die Schülerhort-Leiterin Magdalen Feil (links). Foto: AK
  • schließen

Das Borromäum hat einen neuen Standort im Gemeindehaus St. Wolfgang.

Ellwangen. Zum neuen Schuljahr hat der Schülerhort Borromäum nach dem Umzug von der Haller Straße seinen Betrieb im Gemeindehaus St. Wolfgang aufgenommen. Das Erzieherinnen-Team um Borromäum-Leiterin Magdalen Feil ist rundum zufrieden.

Lange hatte man sich darum bemüht, einen geeigneten neuen Standort fürs Borromäum zu finden, und war mit dem Gemeindehaus St. Wolfgang fündig geworden. „Das war eine gute Wahl. Wir benötigten lediglich eine gute, passende Busverbindung vom Schulzentrum Berliner Straße hinauf zum Gemeindehaus St. Wolfgang. Das konnte geregelt werden“, erklärt Borromäum-Leiterin Magdalen Feil, die anfügt: „Uns steht hier im Gemeindehaus genügend Platz zur Verfügung. Wir haben einen großen Aufenthalts-, Spiel- und einen Lernbereich und einen gemütlichen Speisesaal. Das große Plus des neuen Borromäum-Standortes ist die ruhige Lage. Hier ist nur sehr wenig Verkehr im Gegensatz zur vielbefahrenen Haller Straße“, beschreibt Magdalen Feil die Vorzüge.

Das Borromäum ist derzeit voll belegt. Insgesamt 25 Kinder im Alter von sechs bis dreizehn Jahren erfahren dort eine Hausaufgabenbetreuung- und Lernbegleitung. „Wir haben jedoch eine Warteliste für Interessenten, die sich bei uns unter der Telefonnummer (07961) 6028 melden können“, betont die Borromäum-Leiterin. Betreut werden die Jungen und Mädchen von vier Erzieherinnen und zwei FSJ-lern. Es gibt außerdem eine Hauswirtschafterin.  

Trotz des Schülerhort-Einzuges ins Gemeindehaus St. Wolfgang konnten alle Gruppen, die dort ebenfalls unterkommen, verbleiben. Der Kinderchor, der Chor „Bel Canto“ und die Yoga-Gruppe können das Gemeindehaus weiter nutzen.

Es wird ein Mittagstisch im Borromäum angeboten. „Das Essen bekommen wir von der Küche der Anna-Schwestern. Es wird von unseren FSJlern abgeholt und findet guten Anklang bei den Kindern“,berichtet Magdalen Feil weiter.

Die Schülerhort-Leiterin ist froh, dass der Borromäum-Übergang vom alten Standort in der Haller Straße ins Gemeindehaus St. Wolfgang so gut gelungen ist. „Alle sind glücklich über den Umzug“, genauso wie der neunjährige Elias, der über beide Backen grinst: „Mir gefällt‘s hier deutlich besser und ich habe viel Spaß beim Lernen und Spielen mit meinen Freunden.“

⋌Achim Klemm

Am Sonntag, 23. Oktober findet ein Tag der offenen Tür beim Borromäum im Gemeindehaus St. Wolfgang in der Hohenstaufenstraße statt. Geöffnet ist von 14 bis 17 Uhr. Alle Interessierten sind eingeladen. Es gibt Kaffee und Kuchen.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare