Polizisten mit Kettensäge bedroht

  • Weitere
    schließen

Im benachbarten Landkreis Donau-Ries rückte die Polizei zu einem Familienstreit aus. Es gab keine Verletzten.

Fremdingen. Nördlinger Polizeibeamte wurden in der Nacht auf Donnerstag mit einer Kettensäge bedroht. Vorausgegangen war ein Familienstreit zwischen zwei Eheleuten, zu dem die Polizei ausrücken musste. Alle Beteiligten blieben unverletzt.

Bei solchen Einsätzen müssen die Beamten meist mit emotional aufgebrachten und oft aggressiven Beteiligten rechnen, erklärt die Nördlinger Polizei. Dieser Einsatz war anders: Beim Eintreffen kam den Polizisten der 51-jähriger Ehemann, der sich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, mit einer ausgeschalteten Benzinkettensäge entgegen und bedrohte und beleidigte die Beamten.

Die Beamten zogen sich daraufhin zurück und forderten Verstärkung. Der Mann ging ins Haus. Als weitere Beamte eintrafen, konnte der Mann dazu gebracht werden, aus dem Haus zu kommen. Sie versuchten verbal auf ihn einzuwirken, so die Polizei. Allerdings ließ sich der 51-Jährige nicht beruhigen und wurde letztlich festgenommen. Er wurde in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

WEITERE ARTIKEL