Radweg: „So isch's nix“

+
Viel Platz ist nicht auf der Kreisstraße K 3209 und sicheres Radfahren sieht anders aus. Zu stark ist der Begegnungsverkehr. Geislingen hofft auf einen richtigen, einen sicheren Radweg nach Nordhausen.
  • schließen

Warum die Geislinger auf ihren Radweg hoffen.

Unterschneidheim-Geislingen. „Ich denke, dass das eine ganz dringende Sache wäre.“ Die Aussage stammt von Hermann Haf, Mitglied des Geislinger Ortschaftsrates. Aber seinen Kollegen geht’s ähnlich. Der Punkt: der Radweg zwischen Geislingen und Nordhausen. Ausgeschildert ist die Kreisstraße K3209 als Radweg. Doch ein sicherer Weg für Radfahrer, Kinder und Erwachsene, ist es nicht, dank normalem und landwirtschaftlichem Verkehr.

Bürgermeister Johannes Joas bremste: „Jetzt kümmern wir uns um den Radweg Röhlingen-Zöbingen und um den Abschnitt zwischen Zipplingen und Harthausen und schauen dort, wie das läuft.“ Diese beiden seien im Radverkehrskonzept des Landkreises. Geislingen-Nordhausen sei eine größere Herausforderung aufgrund der Topographie und dass die Gemeinde in diesem Bereich kein Land besitze, auf dem der Radweg realisiert werden könne.

„So wie's isch, isch's nix“, ist dem Rathauschef aber absolut bewusst. Er habe auch das Landratsamt gebeten, sich die Situation anzusehen. „Wir haben da einfach viel Begegnungsverkehr.“ „Wir würden auch nix ablehnen“, spielte Ortsvorsteher Georg Seidenfuß auf die Radwegeverbindung zwischen Röhlingen und Pfahlheim an, deren Trassenführung die dortigen Räte abgelehnt hatten.pe

Viel Platz ist nicht auf der Kreisstraße K 3209 und sicheres Radfahren sieht anders aus. Zu stark ist der Begegnungsverkehr. Geislingen hofft auf einen richtigen, einen sicheren Radweg nach Nordhausen.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare