Rainau bekommt neue Schaltkreise

+
Die Firma Tesk aus Bopfingen baut im neuen Gewerbegebiet Dalkingen ihr neues Firmengebäude

Das Elektronik-Unternehmen Tesk aus Bopfingen zieht als eine der ersten Firmen ins neue Gewerbegebiet von Dalkingen. Wie es angenommen wird.

Rainau-Dalkingen

Im vergangenen Jahr hat die Gemeinde Rainau ihr neues Gewerbegebiet in Dalkingen erschlossen. 1,77 Hektar Gewerbefläche stehen für Investoren und mittelständische Unternehmen stehen insgesamt zur Verfügung.

„Die Nachfrage und das Interesse an neuen Gewerbeflächen in Rainau war schon vor Bekanntwerden der Erschließung, sehr groß“, bestätigt Bürgermeister Christoph Konle. Sieben Jahre lang hat sich die Verwaltung zusammen mit dem Gemeinderat über eine Erschließung eines neuen Gewerbegebietes im Vorfeld Gedanken gemacht.

Die Wahl fiel auf den Teilort Dalkingen. Aufgrund seiner Lage, ließ sich das dort bereits vorhandene Gewerbegebiet ohne weitere Probleme erweitern. Aber die vielen bereits laufenden Aufgaben und Baumaßnahmen in Rainau, verzögerten das Erschließungsvorhaben. „Aber in den letzten beiden Jahren, haben wir deutlich gemerkt, dass das Interesse von Seiten mittelständischer Unternehmer an Gewerbeflächen in Rainau deutlich angezogen hat. Das neue Gewerbegebiet liegt unter anderem verkehrsgünstig an den wichtigsten Verkehrsadern unserer Region, der B29 und der A7“, so Konle.

Alle erschlossenen Flächen sind verkauft

Mittlerweile sind alle erschlossenen Gewerbeflächen verkauft.Die Firma Tesk Elektronik aus Bopfingen war eines der ersten Unternehmen das sich in Rainau um eine der Gewerbeflächen beworben und auch eine Zusage von Bürgermeister Konle bekommen hat. „Bürgermeister Konle hat sich viel Zeit für unsere Fragen genommen. Das hat uns letztendlich die Entscheidung für Rainau-Dalkingen als neuen Standort unseres Unternehmens erleichtert“, lobt Alt-Geschäftsführer Günther Steininger die Kommunikation mit der Rainauer Verwaltung.

Das Spezialunternehmen für Sicherheitstechnik, Batteriemanagement und Industrieelektronik hat seinen Standort bislang noch in Bopfingen in einem Gebäudeteil einer Industriebrache der ehemaligen Firma Landwehr. Das Industriegebäude soll nun abgerissen werden, um der dortigen benachbarten Firma VAF, einem großen Automobilzulieferer, die Möglichkeit zur Erweiterung zu geben. Die Stadt Bopfingen hat der Firma Tesk zwar Gebäudealternativen angeboten, keine war aber geeignet für eine Neuansiedlung. „Jetzt sind wir froh, dass wir einen neuen Standort für unser Unternehmen gefunden haben. Wir wollen das neue Verwaltungs-, Produktions- und Lagergebäude jetzt genau nach unseren Bedürfnissen bauen lassen. Wenn alles nach Plan läuft, können wir noch dieses Jahr den Umzug planen“, hofft Steininger.

Von der Garagenfirma ins eigene Gebäude

Für den Alt-Geschäftsführer und Pioniergründer der Firma Tesk, ist dies ein stolzer Augenblick. „Ich habe als Garagenfirma angefangen und heute bauen wir ein eigenes Firmengebäude“, sagt Steininger nicht ohne stolz. Künftig aber wird sein Neffe, Michael Steininger, die Geschäfte der Firma Tesk führen. „Ich denke, der Zeitpunkt für einen Generationenwechsel in der Firma ist gut gewählt“, meint auch Günter Steininger.

Ein Merkmal seiner Firma ist Steininger aber besonders wichtig. „In unserem Firmengebäude in Bopfingen hatten wir für uns und unsere Mitarbeiter eine wunderschöne Dachterrasse mit einem fantastischen Blick auf den Ipf. Da haben die Arbeitspausen Spaß gemacht. Dies wollen wir auch in für unser neues Domizil haben. Diese neue Dachterrasse wird einen wunderbaren Blick auf den Albtrauf haben“, verspricht Günter Steininger.

Die Nachfrage an neuen Gewerbeflächen war schon vor der Erschließung sehr groß.“

Christoph Konle, Bürgermeister Rainau

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare