Rainau feiert wieder groß

+
Sie kümmern sich darum, dass das Seefest wieder ein Erfolg wird, von links: Michael Schmid (Vorsitzender RMSV Buch), Günther Vogt (Vorsitzender Förderverein Sport und Kulturzentrum Dalkingen), Bürgermeister Christoph Konle, Dominik Diemer (Vorsitzender HGV Rainau), Michael Helmle (Vorsitzender Gesangverein Cäcilia Dalkingen), Stefan Hutter ( Vorsitzender Schützenverein Buch), Alfons Fürst und Karl Schlipf von der SK Weiler, Max Rose ( Vorsitzender DjK Schwabsberg-Buch). Es fehlen auf dem Bild die Vertreter des SV Dalkingen, Mischdhoga Dalkingen, KC Schwabsberg, Liederkranz Schwabsberg und Schulförderverein Schwabsberg. Es fehlen auf dem Bild die Vertreter des SV Dalkingen, Mischdhoga Dalkingen, KC Schwabsberg, Liederkranz Schwabsberg und Schulförderverein Schwabsberg. Es fehlen auf dem Bild die Vertreter des SV Dalkingen, Mischdhoga Dalkingen, KC Schwabsberg, Liederkranz Schwabsberg und Schulförderverein Schwabsberg.
  • schließen

Vom 12. bis 14. August steigt am Bucher Stausee das Seefest mit großem Sommerbiergarten. Er wird bis zu 1500 Menschen Platz bieten.

Rainau-Buch. Vom 12. bis 14. August wird am Bucher Stausee wieder das Seefest mit Sommerbiergarten steigen. Spielt das Wetter mit, hoffen die Veranstalter auf Rekordbesucherzahlen.

Der Festausschuss hat am vergangenen Montag seine letzte Arbeitssitzung erfolgreich hinter sich gebracht, der Fahrplan für das Rainauer Seefest ist festgezurrt.  Jetzt soll es in die Vollen gehen. Am kommenden Mittwoch und Donnerstag wird aufgebaut – direkt am Seeufer, zwischen Kiosk und Beachbar, wird auf der Liegewiese ein romantischer, aber gar nicht so kleiner Sommerbiergarten errichtet. Bis zu 1500 Menschen sollen hier Platz finden.  Um die Besucher reibungslos mit Getränken versorgen zu können, wird es neben dem bestehenenden Bierausschank zwei zusätzliche Pilsstände, eine Weinlaube und eine Bar geben. Dazu diverse Essensstände, die für jeden Gaumen etwas im Angebot haben. Am Freitag und Samstag gibt’s zünftige Biergartenspeisen. Am Sonntag wartet dann ein reichhaltiger Mittagstisch. Die bunte Palette reicht von Grillspezialitäten bis hin zu Flammkuchen und Pancakes, die beim Bucher Stausee als „Rainauer Goldstücke“ vor allem bei den jungen Gästen viele Abnehmer finden dürften.

Neben der Kulinarik wartet das Seefest auch mit einem bunten Rahmenprogramm und ganz viel Livemusik auf. So spielt am Freitagabend – nach dem offiziellen Fassanstich durch Bürgermeister Christoph Konle -  die zwölfköpfige Band „Wild One“ auf der Seebühne. Am Samstagabend sind dann zunächst das A-Team-Duo und später, ab 22 Uhr, die Band „Foolproof“ am Start, um den Biergarten zu rocken. Am Sonntag gehört die Bühne dem Musikverein Dalkingen, der zum Frühschoppen ab 10 Uhr aufspielt, sowie den Kunstradfahrern des RMSV Buch. Sie zeigen ab 17 Uhr Showeinlagen.  Ganz jungen Gästen dürfte beim Seefest auch nicht langweilig werden – für sie ist ein Vergnügungspark aufgebaut, mit der Hüpfburg, Kinderkarussell und Schießbude.

In die Organisation sind nahezu alle Vereine der Gemeinde irgendwie eingebunden. Unter anderem ist auch die Feuerwehr mit von der Partie, sie übernimmt die Brandwache beim Feuerwerk am späten Samstagabend – das wiederum der Bürgerverein Rainau organisiert, der dazu extra die Firma Jorima beauftragt hat, die bei der letzten Tour von Schlagerikone Andrea Berg für die Pyrotechnik verantwortlich gewesen ist.

Bürgermeister Christoph Konle betont, dass das Seefest ein Fest von und für die Rainauer sein soll. Nach der Pandemie wolle man endlich wieder die Gemeinschaft aufleben lassen und feiern – und das im großen Stil. Auch, weil das Seefest im vergangenen Jahr wegen Corona ersatzlos ausfallen musste. „Gerade in diesen unruhigen Zeiten ist so eine Veranstaltung jetzt ganz wichtig“, findet der Rainauer Verwaltungschef. Man habe die Preise für Getränke und Speisen deshalb auch bewusst „familienfreundlich“ gehalten, sagt Konle. Eine Halbe wird’s beim Seefest schon für drei Euro geben, eine Bratwurst mit Kartoffelsalat und Wecken für neun Euro. Auch auf eine Illumination des  Sommerbiergartens wird nicht verzichtet – Energiekrise hin oder her. Die großen Pappeln und Eichen rund um den Festplatz werden am Festwochenende in rot und weiß erstrahlen – den Farben der Gemeinde Rainau. „Das schafft eine einzigartige Atmosphäre beim Seefest“, unterstreicht der Bürgermeister, dessen großer Dank den Vereinen der Gemeinde gilt. „Ohne sie wäre ein Seefest in dieser Dimension überhaupt nicht möglich.

 

 

Das Programm in der Kurzübersicht

Freitag, 12. August: 17 Uhr Biergarteneröffnung mit Feierabendbier und Brotzeit. 20 Uhr: Fassanstich durch Bürgermeister Konle mit den Rainauer Vereinen. 21 Uhr: Auftritt der Band „Wild One“.

Samstag, 13. August: 15 Uhr Biergarteneröffnung. Ab 18 Uhr: Vesperzeit mit herzhaften Biergartenspeisen. 20.30: Start in den Abend mit dem „A-Team Duo“. 22 Uhr: Rock mit der Band „Foolproof“. 23 Uhr: Feuerwerk.

Sonntag, 14. August: 10 Uhr: Biergarteneröffnung mit Frühschoppen und Unterhaltung mit dem MV Dalkingen. 11 Uhr: Mittagstisch. 17 Uhr: Showeinlage der Kunstradfahrer des RMSV Buch. Festausklang im Biergarten bis 21 Uhr.

Verlosung: Kostenlos Tretbootfahren mit der SchwäPo

Die Schwäbische Post ist beim Seefest wieder mit im Boot und präsentiert die Veranstaltung. In diesem Zuge bietet unsere Zeitung im Vorfeld bereits verschiedene Verlosungen an. Für unsere Leser gibt es folgendes zu gewinnen: Vier mal zwei Plätze für einen VIP-Tisch am Freitag inklusive eines Essens- und eines Getränkegutscheins pro Person (Stichwort für die Verlosung: Rainau VIP-Tisch Freitag),  vier mal zwei Plätze für einen VIP-Tisch am Samstag inklusive Gutscheinen für Essen und Trinken (Stichwort: Rainau VIP-Tisch Samstag) sowie 20 Tretbootfahrten inklusive einer Flasche Sekt, Saft oder Wasser (Stichwort: Rainau Tretbootfahrt) und 40 Essens- und Getränkegutscheine (Stichwort: Rainau Verzehrgutschein). Wer teilnehmen möchte, schreibt unter Angabe des Stichworts und seiner Wohnanschrift bis spätestens 8. August eine E-Mail an m.schmelter@sdz-medien.de. Die Gewinner erhalten die Gutscheine mit der Post.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare