Die Ahlbachbrücke wird abgebaut

  • Weitere
    schließen
+
Die alte, hölzerne Ahlbachbrücke am Bucher Stausee wird im Laufe der Woche entfernt. Der stählerne Neubau soll im Herbst auf die Fundamente gesetzt werden.

Den Sommer über führt die Umrundung des Bucher Stausees über den Uferweg, der rund 750 Meter länger ist. Im Spätherbst wird dann die neue Brücke aufgesetzt.

Rainau-Buch

Der Bucher Stausee ist nicht erst seit der Pandemie ein beliebtes Ausflugsziel. Nach 40 Jahren wurde die Anlage Stück für Stück modernisiert und ist wieder eine Perle auf der Ostalb.

In diesem Jahr hat der Wasserverband Obere Jagst, der Betreiber des Staubeckens, den Auslass verbessert und einen zweiten Notauslauf geschaffen. Der See musste dafür komplett abgelassen werden. Der Betreiber der Naherholungseinrichtungen, der Zweckverband Rainau-Buch, nutzte die Gelegenheit, um die in die Jahre gekommene Ahlbachbrücke zu untersuchen und die Erneuerung zu planen.

Die neue Brücke soll ab Herbst 2021 montiert werden. In der Zwischenzeit wurde bereits eine Baustraße zur Untersuchung der Fundamente, zur Demontage des Bestandes und zur Errichtung der neuen Brücke aufgeschüttet. Diese Baustraße soll größtenteils dauerhaft im Ahlbacharm bleiben und dient den Fischen als Laichplatz. Lediglich die Verdolung des Ahlbach wird nach der Baumaßnahme wieder entnommen.

Nachdem die Prüfung der Fundamente und der Statik abgeschlossen ist, steht der Rückbau an. Da die Standsicherheit der alten Brücke für das ganze Jahr gewährleistet nur mit erheblichen Mehraufwendungen zu garantieren wäre, wird die Brücke schon diese Woche abgebaut.

Wir hätten einen Damm aufschütten müssen, um den geplanten Abbau bei Winterstau durchzuführen.

Christoph Konle Bürgermeister

Um die Brücke erst im Herbst abzubauen (zum dann möglichen Einbau der neuen Brücke bei Winterstau), hätten die Verbandsgemeinden und der Landkreis rund 80 000 bis 100 000 Euro Mehrkosten tragen müssen und es wären rund 500 Fahrten von Muldenkippern beziehungsweise LKWs nötig geworden. "Wir hätten einen Damm aufschütten müssen, um den geplanten Abbau bei Winterstau durchzuführen", erklärt Bürgermeister Christoph Konle.

Für die Besucher bedeutet dies, dass ab sofort die Ahlbachbrücke gesperrt ist. Sie wird im Laufe der Woche abgebrochen. Der Rundweg um den Stausee ist dennoch möglich, über den Ahlbachweg, was rund 750 Meter mehr Wegstrecke bedeutet.

Bis Ende März sollen die Fundamente aufgearbeitet und für die neue Brücke vorbereitet werden. Sie werden künftig aus dem Winterstau herausragen, wodurch die neue Stahlbrücke keinem Eisdruck mehr ausgesetzt sein wird und Wartung und Sicherheitsprüfungen im Winterstau ohne weiteren Aufwand erledigt werden können. Die Kosten für die neue Brücke schätzt die Verbandsverwaltung auf ca. 274 000. Euro zuzüglich 36 000 Euro für den Rückbau, und ca. 120 000 Euro für Fundamente mit Entschlammung und Baustraße. Hinzu kommen noch Statik-, Planungs- und Untersuchungskosten.

Es soll ein Antrag auf Zuschussmitteln im Tourismusinfrastrukturprogramm gestellt werden.

Zurück zur Übersicht: Rainau

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL