DRK in Rainau sucht dringend neue Mitglieder

+
Die Geehrten mit DRK-Kreisbereitschaftsleiter Phillipp Schappacher und OVV Roland Gauermann.

Monika Schaffer wird nach 46 Jahren als Schatzmeisterin verabschiedet

Rainau. Neuwahlen und Ehrungen standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung des DRK Rainau. Jeweils einstimmig gewählt wurden Vorsitzender Roland Gauermann, Stellvertretende Vorsitzende Annalena Deininger, Schatzmeisterin Annika Prickler, Bereitschaftsleiterin Birgit Geiger sowie die Beisitzer Julia Bühler, Josef Ullmann und Josef Schaffer.

Beim Rückblick auf 2020 wurde kritisch festgestellt, dass die Sanitätsbereitschaft bei nur noch zehn Aktiven und einem hohen Durchschnittsalter an ihrer Existenzgrenze angelangt ist. Neben erneuten Versuchen zur Anwerbung neuer Kräfte soll auch eine konsequente Breitenausbildung in Erster Hilfe erfolgen.

Zur Sicherung von Sanitätsdiensten besteht inzwischen eine Vereinbarung mit der DRK Bereitschaft Ellwangen. Nur wenige Erste Hilfe Bereitschaftsdienste wurden in der Pandemie geleistet. Einige Rainauer unterstützten das DRK Ellwangen im Testzentrum in der Stadthalle.

Das Jugendrotkreuz, unter der Leitung von Annalen Deininger und Annika Prickler, zählt acht Mitgliedern. Beim Ferienprogramm bot das JRK mit Unterstützung des Ortsvereins eine Erste-Hilfe-Rallye, die ankam.

Bei zwei Blutspendeterminen 2020 wurden 330 Blutspenden gewonnen, beim ersten Termin 2021 waren es 138.

Stellvertretender Bürgermeister Anton Bühler, Feuerwehrchef Kasprowitsch und die Ellwanger Ortsvereinsvorsitzende Petra Apelt dankten dem DRK Rainau. Annika Prickler wurde für zehn, Julia Bühler für 15, Birgit Geiger für 30, Bruno Birk für 35, Günter Schaffer und Roswitha Ullmann für 40 sowie Josef Ullmann für 50 Jahre geehrt.

Nach 46 Jahren hört Schatzmeisterin Monika Schaffer auf.

Zurück zur Übersicht: Rainau

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare