Regelsweiler hat nun eine Ortsmitte

  • Weitere
    schließen
+
Anwohnerinnen und Anwohner weihen die neue Ortsmitte in Regelsweiler ein.
  • schließen

Stödtlen-Regelsweiler. Ein kleiner Ortsmittelpunkt ist in der Lindenstraße in Stödtlen-Regelsweiler entstanden, nachdem dort eine neue Linde gepflanzt worden ist. Sie ersetzt den alten Lindenbaum, der aufgrund von Sturm- und Schneeschäden gefällt werden musste. An der Einweihung zur Neugestaltung des Platzes nahmen zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner teil.

Bürgermeister Ralf Leinberger erinnerte sich bei dem kleinen Einweihungsfest in Regelsweiler an die damalige Situation. „Ende Februar 2020 drohte die stattliche Linde auseinanderzubrechen. Es hatte sich ein etwa ein Meter langer Riss in dem Baumstamm gebildet. Ich war zunächst ratlos, habe dann aber rasch Kontakt mit dem Stödtlener Feuerwehrkommandanten Thomas Ilg aufgenommen, der sofort einen Leiterwagen von der Ellwanger Feuerwehr organisierte.“ Der Lindenbaum wurde dann von oben nach unten gefällt. „Viele der Anwohner waren danach schon etwas traurig und baten mich darum, an derselben Stelle wieder eine Linde zu pflanzen“, sagte Leinberger weiter.

Es wurde dann ein Spendenaufruf organisiert, bei dem am Ende die stolze Summe von 1630 Euro zusammenkam. Mit dem Geld konnte man neben der Linde noch etwas in die Gestaltung des Platzes in der Lindenstraße investieren.

Zusammen mit dem Bauhof, Karl Ganßer und freiwilligen Helferinnen und Helfern wurde ein toller Ortsmittelpunkt geschaffen mit zwei frisch hergerichteten Bänken und einem Tisch. „Der schöne neue Platz in der Lindenstraße lädt zum Verweilen und zum gemütlichen Beisammensein ein. Er ist eine Aufwertung für die Ortschaft und ich hoffe, dass er auch gut angenommen wird“, sagte Leinberger abschließend und dankte allen Helferinnen und Helfern. Die Feier wurde von „Sepp und seinen Freunden“ musikalisch umrahmt. Achim Klemm

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL