16 Jahre für Röhlingen gewirkt

+
Hans-Peter Müller
  • schließen

Hans-Peter Müller geht nach über eineinhalb Jahrzehnten - Benjamin Kurz rückt nach.

Ellwangen-Röhlingen Über 16 Jahre lang hat sich Hans-Peter Müller für Röhlingens Geschicke eingesetzt. Jetzt hat er beschlossen, etwas kürzer und aus dem Gremium auszutreten.

Als beratendes Mitglied bleibt der aktive Stadtrat Röhlingen aber erhalten. Bürgermeister Volker Grab und Ortsvorsteher Walter Schlotter dankten ihm am Montagabend für seinen Einsatz für den Ort. Von 2004 bis 2009 war er beratendes Mitglied im Ortschaftsrat gewesen, anschließend für zehn Jahre Ortsvorsteher und Mitglied des Ortschaftsrats, dann bis zum jetzigen Zeitpunkt Ortschaftsrat. „Du hattest das Wohl unserer Gemarkung immer im Blick“, attestierte Schlotter.Grab erinnerte, was sich in Müllers Zeit unter anderem alles getan hat im Ort: 2009 wurde der Lebensmittelmarkt für Röhlingen auf den Weg gebracht. 2010 kam das Tempolimit für 12-Tonner in der Ortsdurchfahrt und die Erweiterung des Kindergartens, 2015 die Geschwindigkeitsmessanlagen, 2016 der Bau der Sechtahalle, 2017 der Windpark Nonnenholz. „Vielen Dank, dass Sie so lange für Röhlingen gewirkt haben.“ Müller selbst beschrieb die Zeit als „gute, bewegte, interessante Jahre“. Für Müller rückte Benjamin Kurz als neues Mitglied des Ortschaftsrates nach. „Es ist toll, dass sich junge Leute zur Verfügung stellen, mit guten Beispiel vorne weg gehen und die Dinge selbst in die Hand nehmen“, freute sich Schlotter.

Kurz ist 34, gebürtiger Röhlinger, Vertriebsmitarbeiter, für die CDU im Ortschaftsrat und motiviert für seien neue Aufgabe und Herausforderung: „Als Jüngster im Gremium will ich Ansprechpartner für die Jugend sein.“ Er freue sich über die Chance, „im Rahmen der Möglichkeiten im Ort was zu bewegen.“

Panja Tillmann-Mumm

Benjamin Kurz

Zurück zur Übersicht: Röhlingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare