BI Röhlingen sieht erfolgreiche Arbeit für Umgehung

+
Mit der Aufnahme der Röhlinger Ortsumfahrung in den Generalverkehrswegeplan des Landes war die BI weiterhin erfolgreich.

Generalversammlung der Bürgerinitiative Röhlingen Verkehrsentlastung Ortsdurchfahrt.

Ellwangen-Röhlingen. Mit der Aufnahme der Röhlinger Ortsumfahrung in den Generalverkehrswegeplan des Landes war die Arbeit der BI Röhlingen Verkehrsentlastung Ortsdurchfahrt in den vergangenen zwei Jahren weiterhin sehr erfolgreich. Damit ist man der Realisierung des großen Ziels, durch den Bau einer Umgehungsstraße die Ortschaft von einem großen Teil des Schwer- und Durchgangsverkehrs zu entlasten, etwas näher gerückt.

Vorsitzender Franz Bühler informierte in seinem Bericht, dass laut eines aktuellen Schreibens von Landrat Dr. Bläse das Linienfindungsverfahren der B 29neu getrennt vom Planungsverfahren der L 1060 zu betrachten ist. In der Folge hat das Landratsamt beim Regierungspräsidium und Verkehrsministerium den Beginn der Planungsarbeiten für die Ortsumfahrungen an der L 1060 beantragt.

Hohes Verkehrsaufkommen bestätigt

Gerd Bay berichtete in seiner Funktion als Schriftführer über die umfangreichen Arbeiten der letzten zwei Jahre. Insbesondere verwies er auf das 5G-Pilotprojekt der EnBW in der Ortschaft Röhlingen, bei dem auch Verkehrsströme ermittelt wurden. Hierbei wurde das sehr hohe Verkehrsaufkommen in der Ortsdurchfahrt bestätigt.

Ein weiterer Schwerpunkt war die umfangreiche Kommunikation mit dem Verkehrsminister Hermann, der Wirtschaftsministerin Dr. Hoffmeister-Kraut und anderen Behörden. Sehr erfreut war die BI über die äußerst konstruktive Zusammenarbeit mit dem Ellwanger Oberbürgermeister Dambacher, dem neuen Landrat Dr. Bläse und unserem Landtagsabgeordneten Winfried Mack.

Auch Kassiererin Maria Vaas verbuchte ein positives Kassenergebnis seit der letzten Generalversammlung.

Josef Abele zieht sich aus der 1. Reihe zurück

Bei den Wahlen, geleitet von Ortsvorsteher Walter Schlotter, wurden Franz Bühler, Gerd Bay, Maria Vaas und Annette Uhl in ihren Ämtern bestätigt. Josef Abele, Urgestein und Motor der BI, kandidierte aus Altersgründen nicht mehr für das Amt des 2. Vorsitzenden. Mit seiner Wahl zum Kassenprüfer unterstützt und berät er jedoch die BI weiterhin. Für das vakante Amt konnte Thomas Scherf-Clavel gewonnen werden. Auch er wurde einstimmig von der Mitgliederversammlung gewählt.

Bei der anschließenden Diskussion waren sich alle Anwesenden einig, dass eine innerörtliche Entwicklung nur einer Umgehungsstraße gelingen kann, da das Verkehrsaufkommen bedingt durch die Erweiterung der Industriegebiete erheblich ansteigen wird. Deshalb sei eine Umfahrung insbesondere unter dem Aspekt der Sicherheit von Kindern und Senioren dringend erforderlich. Eine abschließende Forderung der Versammlung war, dass zuständigen Behörden unverzüglich mit der Planung der Ortsumfahrung beginnen.

Zurück zur Übersicht: Röhlingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare