Der Liederkranz Röhlingen feiert sein 175. Jubiläum

+
Der Liederkranz Röhlingen feiert in diesem Jahr sein 175-jähriges Bestehen.

Ein Verein mit bewegter Geschichte feiert am 2. Juli Jubiläum.

Ellwangen-Röhlingen. Der Liederkranz Röhlingen feiert in diesem Jahr sein 175-jähriges Bestehen. Die Entwicklung des Vereins ist eng gekoppelt an die Zeitgeschichte. 

Der Röhlinger Liederkranz schreibt seine Gründung dem Jahr 1846 zu. Die ersten beiden Vereinsjahre, 1846 und 1847, waren noch durch die letzte große Hungersnot des 19. Jahrhunderts geprägt. Witterungsbedingte Missernten und die seit 1844 grassierende Kartoffelfäule führten in der Region zu einer enormen Verknappung der Grundnahrungsmittel, die auch im ländlichen Raum kaum den Eigenbedarf decken konnten.

Es war die Zeit, in der fast eine halbe Million württembergischer Bürger ihr Heimatland verließen, um den Folgen des Hungers zu entkommen. Und es war auch die Zeit, in der die Sängerbewegung in Württemberg ihren Anfang genommen hat. Nach Vorbildern aus der alemannischen Schweiz wurden die ersten Männergesangsvereine gegründet. Möglicherweise sahen die Menschen auf der Suche nach einer besseren Zukunft im gemeinsamen Gesang eine Art von emotionaler Befreiung, denn immerhin sind bekanntlich die Gedanken beim Singen immer noch frei.

 Bereits drei Jahre nach Gründung des Röhlinger Liederkranzes kam es dann in Göppingen zur Gründung des „Schwäbischen Sängerbundes“. Dieser gilt als ältester Landesbund der Sänger in ganz Europa. 27 Vereine standen Pate, darunter die „Sängervereinigung Heidenheim“ und die „Harmonia Aalen“. Man darf durchaus annehmen, dass sich die Gründungsbegeisterung in allen Gesangsvereinen der Region fortgesetzt hat. 

Fest steht auf jeden Fall, dass schon im Jahr 1837 der Chorgesang in Röhlingen etabliert war. Ob allerdings im Jahr 1846 eine formelle Gründung des Vereins erfolgte oder ob der damalige Vorstand dieses Jahr als Gründungsjahr festgelegt hatte, lässt sich heute nicht mehr nachvollziehen.

Die Gesangsvereine der Gründerzeit des Schwäbischen Sängerbundes waren bekanntermaßen Domänen der Männer. Umso bemerkenswerter ist es daher, dass heute im Einzugsgebiet des Sängerbundes die gemischten Chöre die reinen Männerchöre deutlich überholt haben. Auch der Liederkranz Röhlingen hat diese Entwicklung vollzogen. So wurde im Jahr 1995 der Frauenchor des Liederkranzes gegründet und 2002 folgte der gemischte Chor „inTakt“. Alle drei Gruppierungen verfolgen unterschiedliche Musikrichtungen. So sind etwa im gemischten Chor auch englische Lieder zu hören.

Außerdem wurden die „Notendiebe“ gegründet, um schon die Kinder des Ortes für den Chorgesang zu begeistern. Zusätzlich wird Gesangsförderung der Grundschulkinder über eine Kooperation mit der Schule weiter vorangetrieben. Überhaupt: Zusammenarbeit wird in Röhlingen groß geschrieben. Nicht nur mit der Schule, auch mit der Kirche oder den anderen Vereinen des Ortes macht der Liederkranz gemeinsame Sache, so etwa bei der „Röhli-Symphonie“ im Jahr 2000. Hier traten der Musikverein, der Liederkranz und die Schule von Röhlingen gemeinsam auf. 

Selbst beim Sammeln der Kriegsgräberpflege ist der Liederkranz dabei und natürlich wirkt man auch bei Großveranstaltungen mit, wie den Faschingsumzügen oder der Floßfahrt auf der Sechta anlässlich der 1250-Jahr-Feier von Röhlingen. 

Zum 175-jährigen Bestehen hat der Verein eine Festschrift herausgebracht, in der nachzulesen ist, wer sich in den vergangenen Jahrzehnten um den Liederkranz verdient gemacht hat.

Darüber hinaus ist ein Festakt zum Jubiläum vorgesehen. Er findet unter Mitwirkung sämtlicher Chöre des Vereins am Samstag,  2. Juli, in der Sechtahalle um 19.30 Uhr statt.

Der Liederkranz Röhlingen feiert in diesem Jahr sein 175-jähriges Bestehen.
Der Liederkranz Röhlingen feiert in diesem Jahr sein 175-jähriges Bestehen.

Zurück zur Übersicht: Röhlingen

Kommentare