Diskussion um Ausbildungsmesse „Start it“

+
Die Ausbildungs- und Studienmesse "Startit" wird dieses Jahr auf die Rundsporthalle erweitert.
  • schließen

Die Ausbildungs- und Studienmesse "Start it" am 20. November findet trotz Pandemie statt.

Ellwangen-Röhlingen. Bei der gemeinsamen Sitzung von Gemeinderat und Ortschaftsräten wurden Bedenken gegen die Ausrichtung der Ausbildungsmesse „Start it“ laut. Die Rindelbacher Ortschaftsrätin Daniela Michelberger sorgte sich um die Aussagekraft der Dokumente, die von Jugendlichen vorgezeigt werden, und dass die Lehrerinnen und Lehrer des Kreisberufsschulzentrums mit der Kontrolle überfordert sein könnten. Außerdem wollte sie wissen, ob die Handwerker und Mitarbeiter der Aussteller beim Aufbau der Stände kontrolliert werden.

Oberbürgermeister Michael Dambacher meinte, dass Maskenpflicht, Nachweispflicht und Anmeldungspflicht per E-Mail ausreichend Schutz bieten vor einer Verbreitung des Coronavirus bei der Messe. „Wir wissen, wie viele Leute sich im Ausstellungsbereich bewegen und wir haben den Ausstellungsbereich auf die Rundsporthalle ausgedehnt, um den Messebetrieb zu entzerren.“

Bei der Kontrolle würden auch Personal der Stadt, des Landratsamts und der Bundesagentur für Arbeit eingesetzt. Auch beim Aufbau werde auf den Ansteckungsschutz geachtet, das sei ureigenes Interesse der Aussteller und Firmen.

„Noch ein weiteres Jahr nur digitales Angebot können wir uns nicht leisten“, so die Meinung des OB. Die Jugendlichen seien ohnehin schon die Hauptleidtragenden der Pandemie. „Die jungen Leute wollen sich informieren, Kontakte zu Ausbildungsbetrieben aufbauen und in das Berufsleben starten. Wir treiben höchsten Aufwand, um die Messe sicher auszurichten, und wir können steuern, wer sich wo bewegt“, sagte Dambacher.

Zurück zur Übersicht: Röhlingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare