Eröffnung von „Norma“ verzögert sich

+
Der Norma-Markt: Die Eröffnung verzögert sich.

Warum Röhlingens erster Discounter voraussichtlich erst im Oktober seine Türen aufschließt.

Ellwangen-Röhlingen. Eigentlich hätte Röhlingens erster Discounter in diesem Monat eröffnen sollen. Doch die Arbeiten haben sich verzögert, der Termin kann so nicht eingehalten werden, so Bauleiter Roland Vetter.

Das Gebäude sieht schon recht fortgeschritten aus. Beim Parkplatz sitzen Randsteine und manche Bereiche sind gepflastert. Doch die Entsorgungs- und Versorgungsleitungen für das Supermarkt-Gebäude fehlen noch. Diese Arbeiten hätten eigentlich längst erfolgen sollen. Doch durch die vielen Straßenbaustellen in letzter Zeit - die B29 bei Westhausen und die Tunnelsanierung in Ellwangen - sei der Verkehr viel über Röhlingen umgeleitet worden, sagte Ortsvorsteher Walter Schlotter. „Da standen die Autos fast halb bis Haisterhofen.“ In diese Situation hinein hätte es keinen Sinn gemacht, auf Höhe des neuen „Norma“-Marktes zusätzlich noch die Straße, die L1026, „aufzumachen“ für das Verlegen der Leitungen.

Aber die Verspätung sei „kein Beinbruch“, so Schlotter. „Hauptsache, der Laden kommt.“ Voraussichtlich Mitte Oktober solle es so weit sein, sagt Bauleiter Roland Vetter. In der Sitzung stellte Schlotter den Antrag, dass in diesem Bereich Fußgänger- und Radfahrerquerungen geschaffen werden. Außerdem müsse man sich Gedanken machen, wie der Linksabbiegerverkehr aus Richtung Aalen geregelt werde, um dort keine Gefahrenstelle entstehen zu lassen. Es herrsche dort eine hohe Verkehrsdichte.pe

Zurück zur Übersicht: Röhlingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare