Lebenswerter Ort mit langer Geschichte

+
Röhlingen ist eingebettet in eine wunderschöne Landschaft, die von der Sechta durchzogen wird.

Röhlingen hat seinen Bürgern einiges zu bieten und ist ein Ort mit hoher Lebensqualität und einem vitalen Vereinsleben. Schon die Römer haben hier ihre Spuren hinterlassen und die heutige Siedlung geht auf die Alamannen zurück.

Ellwangen-Röhlingen. Die Ortschaft Röhlingen ist ein attraktiver Wohnstandort, hat viele engagierte Bürger und verfügt über eine gute Infrastruktur. Der Freizeitwert ist groß. Ein Ort also, in dem es sich zu leben lohnt.

Derzeit zählt Röhlingen 3946 Einwohner und ist knapp acht Kilometer südöstlich von Ellwangen gelegen. Der Ort hat 20 Vereine und ein überaus reges Vereinsleben. Der Ringerverein AC Röhlingen ist ein richtiges sportliches Aushängeschild, der die Ortschaft auch überregional bekannt macht. Der FC Röhlingen bietet dagegen ein vielseitiges Breitensportangebot.

Die Fasnacht spielt eine besondere Bedeutung in Röhlingen und ist ein echtes Highlight. Die Röhlinger Sechtanarren gestalten diese mit vielfältigen Veranstaltungen. Die beliebten Prunksitzungen zählen dabei zu den Höhepunkten im alljährlichen Faschingstreiben.

Zu den Sehenswürdigkeiten zählen in Röhlingen die Pfarrkirche St. Peter und Paul, die weithin sichtbar ist, die Schutzengelkapelle in Neunheim und beispielsweise die Katharinenkapelle in Rötlen. Der Flugplatz in Erpfental ist ein beliebtes Ausflugsziel und für alle Fliegerfreunde ein Muss.

Im 6. bis 7. Jahrhundert wurde Röhlingen als alemannisches Dorf, aus vier Siedlungskernen heraus gegründet. In der „Vita Hariolfi“ wird das Dorf als „Rehilingen“ erstmals im Zusammenhang mit der Gründung des Klosters Ellwangen erwähnt. Auf diesen Namen geht das Wappen Röhlingens zurück. Bereits im Jahre 1935 wurden die Teilgemeinden aufgehoben und zur Gemeinde Röhlingen vereinigt. Ab Anfang 1972 wurde die Gemeinde Röhlingen dann Teilort der Großen Kreisstadt Ellwangen.

Röhlingen ist heute ein starker Wirtschaftsstandort mit einer hohen Lebensqualität. Die einst starke landwirtschaftliche Prägung ging deutlich zurück. Die Spuren des Weltkulturerbes „Limes“ verlaufen mitten durch die Ortschaft.

Zu Röhlingen zählen noch einige Orte und Höfe: Dettenroden und Elberschwenden, Erpfental, Haisterhofen, Killingen, Neunheim, Neunstadt, Rötlen, Süßhof und Steigberg. AK

Die Nachbildung eines Limesturms steht hinter der Röhlinger Schule.
Die Pfarrkirche St. Peter und Paul in Röhlingen ist ein Schmuckstück und weithin sichtbar.
Unter anderem Schauplatz spektakulärer Faschingsbälle: Die Sechtahalle in Röhlingen.

Zurück zur Übersicht: Röhlingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare