Mit wenig Geld zu reichlich mehr Spielplatzspaß

+
Die kleinen Röhlinger Frieder und Elise freuen sich. Die Sanierung des Spielplatzes in der Brahmsstraße ist gelungen.

Röhlingen freut sich über den generalsanierten Spielplatz in der Brahmsstraße.

Ellwangen-Röhlingen. „Jetzt schauen wir uns das Prachtstück mal an“, freute sich Röhlingens Ortsvorsteher Walter Schlotter am Montagabend beim Ortstermin mit seinen Räten. Getroffen hatten sie sich auf dem generalüberholten Spielplatz Brahmsstraße.

Laut dem städtischen Spielplatzbeauftragten Roland Brenner habe der Zahn der Zeit am alten Spielturm genagt, sicherheitstechnischen Aspekte seien auch nicht mehr erfüllt gewesen. Die Holzplanken waren in schlechtem Zustand.

„Mit wenig Aufwand“, so Brenner, haben die Kinder nun einiges an Mehrwert. Für die unter Dreijährigen gibt es eine kleine Rutsche vom niederen Spielturm aus. Für die Älteren kam eine hohe Rutsche hinzu, genauso wie eine Wippe und eine selbstgezimmerte Sitzgarnitur der Bauhofmitarbeiter.

Um die beiden Spieltürme ist ein mit Recyclingpalisaden eingefasster Bereich mit Sand entstanden, so dass die Kleinen dort auch mit Eimerchen und Schäufelchen schaffen können. Um die große Rutsche ist es Kies statt Sand: „Das lässt sich besser sauberhalten“, so Brenner.

Schlotter zeigte sich froh über diese gelungene Aufwertung, für die nur wenig finanzielle Mittel nötig gewesen seien dank Brenners „wunderbarer Arbeit“.

„Es ist superschön geworden“, ergänzte Ortschaftsrätin Sabine Hipp. Etwas irritiert war sie wegen der mangelnden Absprache mit den Anwohnern, die selbst schon die Initiative ergriffen, Flyer gemacht und für Spenden und Arbeitseinsatz geworben hatten, um den Spielplatz auf Vordermann zu bringen. pe

Zurück zur Übersicht: Röhlingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare