2340 Stunden im Einsatz für den DRK-Ortsverein

+
Bei der Jahreshauptversammlung des DRK Ortsverein Rosenberg wurden die Mitglieder für ihr langjähriges Engagement geehrt.

Die Mitglieder blicken auf das Pandemie-Jahr 2021 zurück.

Rosenberg. Der DRK-Ortsverein Rosenberg führte im Rettungszentrum der Freiwilligen Feuerwehr die Jahreshauptversammlung durch.

Aufgrund der Pandemie war es 2021 kaum möglich, Übungsstunden durchzuführen und Dienste anzubieten. Der 1. Vorsitzende Jan-Kai Heller bedankte sich bei der Bereitschaftsleitung für die sehr gut organisierten Online-Gruppenabende, die als Alternative angeboten wurden. Im Fokus der Tätigkeiten standen die durchgeführten Testungen zusammen mit dem DRK Ellwangen und der Aufbau einer eigenen Teststation in Rosenberg. Zudem konnten zwei Blutspenden unter Corona-Bedingungen abgehalten werden.

Anschließend sprach Jugendleiter Robin Bereta über die Tätigkeiten des JRKs im Jahr 2021. Es fanden auch hier nur wenige Gruppenstunden in Präsenz statt. Die Schwerpunkte lagen bei spielerischen Übungen, die zum Erlernen von Erster Hilfe beitragen, Notfalldarstellungen und die Geschichte des Roten Kreuzes. Digitale Gruppenabende fanden ebenfalls statt und auch die Weihnachtsfeier musste digital durchgeführt werden. Am Ende berichtete Robin Bereta, dass das JRK trotzdem 386 Stunden ableisten konnte.

Schriftführer Sascha Brunner ging in seinem Tätigkeitsbericht auf die geleisteten Helferstunden des DRK ein. So leisteten die Mitglieder 2021 stolze 2340 Stunden für den Ortsverein. Hier schlugen sicherlich die vielen Testungen zu Buche, die über das Jahr hinweg durchgeführt wurden.

Gutes finanzielles Polster

Kassierer Jens Lefmann bescheinigte dem DRK Rosenberg in seinem Finanzbericht ein gutes finanzielles Polster. Dieses eröffnet Möglichkeiten für weitere notwendige Investitionen. Rosenbergs Bürgermeister Tobias Schneider übernahm die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig ausfiel.

Er bedankte sich, auch im Namen der Gemeinde, für die durchgeführten Testungen und die Unterstützung bei den Impfterminen. Er lobte die geleisteten Helferstunden und die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Auch das JRK erhielt Lob und Dank. Herr Schneider findet es großartig, wie das Jugendrotkreuz junge Menschen für ein soziales Engagement begeistert.

Folgende Mitglieder wurden für ihr langjähriges Engagement geehrt:

5 Jahre: Gerrit Deininger, Samuel Feil, Moritz Heller, Mia Hermann, Emily Janle, Jens Lefmann, Inka Schrade, Jonas Wanner

10 Jahre: Pia Bechtle, Julia Bereta, Robin Bereta,, Ramon Conradi, Evelyn Götz, Dominik Hirschle, Maximilian Kling, Andreas Schmid, Lisa Schmid

15 Jahre: Stephanie Lefmann, Sabrina Schips

20 Jahre: Karin Heller

25 Jahre: Annette Gschwender, Katharina Mack, Zita Schwab

35 Jahre: Britta Januschko, Franz Kopf

40 Jahre: Peter Blitsch

55 Jahre: Gerhard Kopf

Zurück zur Übersicht: Rosenberg

Mehr zum Thema

Kommentare