Sanierung des Kindergartens Hohenberg kostet 1,7 Mio Euro

+
Rektor Heiko Fähnle und Bürgermeister Tobias Schneider (links) sowie der Gemeinderat Rosenberg ließen sich von Lehrer Philipp Lindheim (5. von rechts) durch den neu konzipierten Schulgarten führen und die naturnahe Anlage erklären.
  • schließen

Der Gemeinderat Rosenberg befasst sich in seiner jüngsten Sitzung mit dem Thema Kinder und Jugend in der Gemeinde.

Rosenberg

Das Thema „Kinder und Jugend“ war Schwerpunkt der Gemeinderatssitzung in Rosenberg. Zunächst befasste er sich mit der Sanierung des Kindergartens „Zur Heiligen Familie“ in Hohenberg, beschloss den Kauf eines Bauwagens für eine Waldkindergartengruppe in Rosenberg und genehmigte schließlich die baulichen Änderungen bei der geplanten Pumptrackanlage.

Der katholische Kindergarten „Zur Heiligen Familie“ in Hohenberg wurde 1965 eingeweiht, damals noch mit einer mit Kohlen befeuerten Zentralheizung. Mittlerweile wurde er mehrfach umgebaut und durch die Umwandlung eines Jugendraumes in einen zweiten Kita-Gruppenraum vergrößert.

Trotzdem entspricht er nicht mehr den heutigen Anforderungen an eine Kita. Die Toilettenräume sind zu klein, ein Personalraum fehlt genauso wie ein Essraum für den Ganztagsbetrieb. Die Heizungsanlage, diverse Versorgungsleitungen wie Wasser, Abwasser und Strom müssen erneuert werden. Dazu stellte Harald Stock vom „Büro Brenner-Duttlinger-Stock“ eine Entwurfsplanung vor. Demnach soll der jetzige Bau eine Erweiterung nach Norden, also zur Sankt-Jakobus-Straße hin bekommen. Im Untergeschoß findet eine neue Pelletsheizung, ein Personalraum und ein Lagerraum für die Außenspielgeräte ihren Platz, darüber soll ein neuer Eingangsbereich mit Flur und Windfang sowie ein größerer Essraum entstehen.

Als Harald Stock die Umbaumaßnahme auf etwa 1,7 Mio Euro bezifferte, verschlug's den Räten fast die Sprache. Überlegungen bis hin zum gesamten Abriss und einem Neubau wurden erwogen und wieder verworfen. Da der Kindergarten in Trägerschaft der Kirchengemeinde Sankt Jakobus ist, die bürgerliche Gemeinde aber den Umbau zu 100 Prozent finanzieren soll, wird der Gemeinderat zunächst bei einer Klausurtagung und dann bei einer gemeinsamen Sitzung zusammen mit dem Hohenberger Kirchengemeinderat die weiteren Schritte überlegen.

Die neue fünfte Gruppe des Kindergartens Rosenberg soll eine Naturkindergartengruppe werden. Dazu beschloss der Gemeinderat einstimmig den Kauf eines Bauwagens mit einer außenliegenden gedämmten Toilette für insgesamt 117.300 Euro von der Firma Junginger-Wagenabu Nattheim. Hinzu kommen die Erschließungskosten des im Süden von Rosenberg am Waldrand liegenden Grundstücks mit Wasser, Abwasser und Strom. Der Bauwagen hat eine Länge von 11,40 Meter, eine Breite von 2,68 Meter und eine Gesamthöhe von 3,50 Meter. Auf der Längsseite soll eine acht Meter lange und drei Meter breite Terrasse angebracht werden. Die Fertigstellung soll Ende März 2023 erfolgen. Die neue Pumptrackanlage soll nun doch eine separate Dirtlinebahn und Jump-Flowlinebahn erhalten. Dies war das Ergebnis eines Gespräches von Bürgermeister Tobias Schneider mit den betroffenen Jugendlichen.

Die Freiwillige Feuerwehr Rosenberg erhält 55 neue Helme; die Zulassung der jetzigen Helme ist aufgrund einer Normänderung 2016 ausgelaufen. Die Ausgaben dafür betragen 23.725 Euro. Der Gemeinderat genehmigte das einstimmig. Ebenso genehmigte er Reparatur- und Instandsetzungskosten bei der Schule und der Sporthalle. Der Umfang beträgt 31.265 Euro. Der Rat beauftragte außerdem die Verwaltung zu überprüfen, ob die Mängel schon innerhalb der Gewährleistungsszeit aufgetreten sind; dann wären diese mit den entsprechenden Baufirmen abzuklären.

Zurück zur Übersicht: Rosenberg

Mehr zum Thema