Trotz Corona-Einschränkungen Vielfalt bewiesen

Rosenbergs Vereine wählen den Vorstand und blicken nach vorn.

Rosenberg. Unter der Mitwirkung sämtlicher Organisationsträger wurde in der Virngrundhalle die Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft der Vereine und Vereinigungen der Gemeinde Rosenberg abgehalten. Neben den Neuwahlen der Vorstandschaft und Rückblicken auf verschiedene Tätigkeitsberichte gab es eine Vorschau auf das geplante Mitsommerfest im kommenden Jahr.

Die Versammlung wurde eröffnet und geleitet von dem Vorsitzenden Alois Maierhöfer. Der Vorstand dankte in seiner Ansprache allen Vereinsträgern für ihr hohes Engagement, das unter erschwerten Bedingungen der aktuellen Corona-Situation in besonderer Tragweite steht.

Der Schriftführer der Arbeitsgemeinschaft und Vereinigungen (ARGE) Dr. Ralf Recknagel würdigte die diversen Einsätze der Rosenberger Organisationen, die unteren anderem ein Freiluftkonzert des Musikvereines Rosenberg zum Abschluss der Biergartensaison am Rathausplatz, sowie die Durchführung eines Kinderfestes mit dem Ortsverein des Deutschen Roten Kreuz ermöglicht hatten.

Kassierer Alois Schreckenhöfer stellte für die ARGE den Jahresabschluss der beiden Jahre 2019 und 2020 vor.

Nach der Entlastung der Vorstandschaft wurde bei den Wahlen Alois Maierhöfer als erster Vorsitzender für weitere zwei Jahre wieder gewählt. In seinem Amt bestätigt wurde Stephan Zerrer als zweiter Vorstand.

Ebenfalls wurde Ralf Recknagel einstimmig für zwei Jahre als Schriftführer verpflichtet. Alois Schreckenhöfer bleibt Kassierer und Thomas Stier und Uwe Haberkorn werden in der kommenden Amtszeit wieder als Kassenprüfer zu der Vorstandschaft gehören.

Stephan Zerrer stellte in seinen Ausführungen ein mögliches Konzept für das Mittsommerfest 2022 vor. Dabei zeigte er verschiedene Programmkonzepte. Als Alternative zu der Traditionsveranstaltung wäre auch ein Straßenfest in der Gemeinde möglich, betonte der Vizevorstand und erläuterte in seinen Organisationsplanungen die in Aussicht gestellten Auftritte der interessierten Mitwirkenden.

Bürgermeister Tobias Schneider lobte in einem Grußwort das gute Zusammenwirken der Gemeinde mit der ARGE und den Vereinen. Den Grußworten schlossen sich die beiden Geistlichen der örtlichen Kirchengemeinden Pfarrerin Christin Dinkel und Pfarrer Harald Golla an.

Der neue Rektor der Karl-Stirner-Gemeinschaftsschule, Heiko Fähnle, stellte sich den Mitwirkenden vor. Eine Terminvergabe für die Aktivitäten der Rosenberger Vereine schloss sich zum Abschluss der Mitgliederversammlung an. jh

Zurück zur Übersicht: Rosenberg

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare