Schwäbisch Hall: Mann schlägt Freundin und greift Helfer an

  • Weitere
    schließen
+
Der Mann musste durch mehrere Polizeibeamte zu Boden gebracht und fixiert werden. 

Das Eingreifen der Passanten verhinderte vermutlich, dass die Frau schlimmer verletzt wurde.

Schwäbisch Hall. Zu einem Polizeieinsatz in Schwäbisch Hall kam es am späten Samstagabend. Wie die Polizei mitteilt, bemerkten gegen 23.30 Uhr drei junge Männer einen Streit zwischen einem 28-Jährigen und seiner Lebensgefährtin in der Berliner Straße.

Da der 28-Jährige seine Lebensgefährtin schlug, gingen die drei jungen Männer dazwischen. Dies führte dazu, dass sich die Aggressionen des 28-Jährigen nun gegen die Helfer richteten. Sie wurden von dem 28-Jährigen geschlagen, getreten und gewürgt.

Ein weiterer Passant konnte den Aggressor bis zum Eintreffen der Polizeistreifen beruhigen. Um sich dem Polizeigewahrsam zu entziehen, täuschte der 28-Jährige einen medizinischen Notfall vor. Nachdem die Abklärung durch den Rettungsdienst vor Ort jedoch keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen ergab, wurde er in Gewahrsam genommen, da er weiterhin sehr aggressiv war.

Da er sich hierbei zur Wehr setzte, musste er durch mehrere Polizeibeamte zu Boden gebracht und fixiert werden. Durch das Eingreifen der Passanten wurde wahrscheinlich verhindert, dass seine Lebensgefährtin schlimmer verletzt wurde.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL