Sexueller Missbrauch: Pflegevater aus Bopfingen muss für drei Jahre in Haft

+
Amtsgericht Ellwangen

Warum die Verhandlung unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt wurde.

Ellwangen/ Bopfingen. Der Vorwurf lastete schwer: Ein Pflegevater aus Bopfingen soll sich an seiner Pflegetochter vergangen haben. Die Staatsanwaltschaft warf dem Angeklagten die Straftat eines sexuellen Übergriffs und die der sexuellen Nötigung vor. Zum Gerichtstermin im Amtsgericht Ellwangen erschienen der Angeklagte selbst mit seinem Verteidiger sowie die Anwältin der Nebenklägerin. Zum Gerichtstermin wurden weitere fünf Zeugen geladen und gehört. Aufgrund der Schwere des Falles und zum Schutze des Opfers hat die Anwältin der Nebenklägerin den Ausschluss der Öffentlichkeit während der Gerichtsverhandlung beantragt. Nach kurzer, nichtöffentlicher Beratung mit den Klägern und den beigeordneten Schöffen, gab der Direktor des Amtsgerichts und Richter, Norbert Strecker, dem Antrag der Nebenklägerin statt.

Im Anschluss wurde nichtöffentlich weiterverhandelt. Nach ca. 3,5-stündiger Verhandlung verkündete Richter Norbert Strecker dann das Urteil. Der Angeklagte wird zu einer Haftstrafe von drei Jahren und drei Monaten, ohne Bewährung, verurteilt.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare