Sie prägte eine Generation

  • Weitere
    schließen

Edith Schroll war 24 Jahre lang in Neuler als Lehrerin tätig. Nun ist sie im Alter von 95 Jahren verstorben.

Neuler. Am 23. März 2021 ist Edith Schroll im Alter von 95 Jahren verstorben. Eine Generation Grundschüler hat sie in Neuler geprägt: An der Brühlschule unterrichtete sie von 1960 bis zu ihrer Pensionierung 1984.

Edith Schroll wurde am 5. Dezember 1925 in Bodenbach, damals Sudetenland, heute Tschechien, geboren. Bodenbach war Teil der Kreisstadt Tetschen an der Grenze der damaligen CSSR zu Sachsen. Nach einer glücklichen Kindheit und Jugend ging sie ans Lehrerbildungsseminar Lobositz, das sie 1944 mit der 1. Dienstprüfung abschloss. Erste Berufserfahrungen machte sie in Podletitz und Maschau.

Flucht und Vertreibung führte Schroll in das Gebiet der ehemaligen DDR. Lehrerin in der Nachkriegszeit war sie in Ladeburg, Brietzke, Rathmannsdorf (Sachsen-Anhalt) und Nienburg/Saale. 1955 übersiedelte sie in die BRD und unterrichtete kurz in Lauffen am Neckar und danach vier Jahre in Steinberg, einer Teilgemeinde von Staig bei Ulm.

Am 1. November 1960 begann sie in Neuler: 24 Jahre war sie hier tätig. Als Klassenlehrerin unterrichtete sie in der Grundschule, in der Hauptschule war sie die erste Englischlehrerin nach der Einführung dieses Faches. Jahrzehnte betreute sie die Schulbücherei und studierte in Arbeitsgemeinschaften Volkstänze ein. Am 1. August 1984 ging sie nach 40 Dienstjahren in den Vorruhestand. Ihren Ruhestand verbrachte Edith Schroll in Ellwangen, wo sie im Braune Hardt und danach im betreuten Wohnen bei den Maltesern in der Seifriedszeller Straße wohnte.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL