Sieger-Köder-Zentrum Rosenberg beim Katholikentag

+
Die Mitglieder des Sieger-Köder-Zentrums werden beim Katholikentag in Stuttgart dabei sein. ÌÌFoto: privat

KircheAuch die Stiftung „Kunst und Kultur in Rosenberg“ wird von Mittwoch bis Sonntag in Stuttgart sein.

Rosenberg. Das Rosenberger „Sieger-Köder-Zentrum“ und die Stiftung „Kunst und Kultur in Rosenberg“ (KuKiR) werden auf dem 102. Deutschen Katholikentag in Stuttgart mit einem Stand vertreten sein. Los geht es an diesem Mittwochabend.

Wie hinlänglich bekannt, hat die Gemeinde Rosenberg 2011 das Sieger-Köder-Zentrum erbaut um an ihren Ehrenbürger zu erinnern und seinen Nachlass zu pflegen. Seit sechs Jahren wird diese Arbeit von der Stiftung „Kunst und Kultur in Rosenberg“ geleistet.

Mittlerweile arbeiten wöchentlich zwei Teams und haben bis jetzt rund 1000 Dokumente, überwiegend Originalzeichnungen, Skizzen und Entwürfe digitalisiert und archiviert.

Der 102. Deutsche Katholikentag beginnt an diesem Mittwochabend und endet mit der Schlussveranstaltung am Sonntagvormittag, 29. Mai. An den drei Tagen dazwischen (Donnerstag bis Samstag) wird sich die schwäbische und deutsche Katholikenwelt in ihrer bunten Vielfalt der Öffentlichkeit präsentieren. Dies geschieht auf der Kirchenmeile rund um den Schlossplatz und in der Altstadt. Die zahlreichen Informationsstände sind von 10.30 Uhr (Donnerstag ab 11 Uhr) bis 19 Uhr (Samstag bis 18 Uhr) geöffnet.

Der Rosenberger Stand ist leicht zu finden: Das Pagodzelt steht am Nordrand des Alten Schlosses (Landesmuseum), flankiert ist die Dreierzeltgruppe von der Schulpastoral der Diözese Rottenburg-Stuttgart und der Seniorenarbeit.

Schräg dahinter befindet sich der Eingang zum Alten Schloss, direkt gegenüber ist das Lokal „Alte Kanzlei“ und schräg gegenüber der Schillerplatz, wo sonst der Stuttgarter Wochenmarkt stattfindet.

Informationen zu Sieger Köder

Der Stand ist während der Öffnungszeiten mit zwei Personen besetzt, die kompetente Auskunft über Sieger Köder, sein Leben und sein Werk geben können.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare