Spatenstich für den Netzausbau in Walxheim

+
In Walxheim wurde mit dem symbolischen Spatenstich der Startschuss für den Breitbandausbau der "Weißen Flecken" in der Gemeinde Unterschneidheim gegeben. Foto: AK
  • schließen

Der Breitbandausbau "Weiße Flecken" wurde im Unterschneidheimer Teilort eingeläutet. Bauende für Sommer 2023 anvisiert.

Unterschneidheim-Walxheim. Der Breitbandausbau kommt auch in der Gemeinde Unterschneidheim zügig voran. Jetzt wurde mit dem Spatenstich in Walxheim der Startschuss für den Ausbau der „Weißen Flecken“ gegeben, mit dem die unterversorgten Gebiete in Walxheim, Unterwilflingen, Harthausen und Geislingen bedient werden.

Bürgermeister Johannes Joas begrüßte zu dem freudigen Anlass Planer, Architekten, Vertreter der Baufirmen und der NetCom BW, der Komm.Pakt.Net und die Ortsvorsteher der Ortsteile. Highspeed-Internet in bis zu 128 Gebäude zu bringen ist das Ziel des nun begonnenen Ausbaus der Netzinfrastruktur in Unterschneidheim. Die Kosten für dieses Projekt belaufen sich auf insgesamt 2,5 Millionen Euro.

Bürgermeister Johannes Joas sprach hinsichtlich des Beginns des Breitbandausbaus in Walxheim von einem „Meilenstein“ für die Gemeinde Unterschneidheim. „Der ländliche Raum steht vor großen Herausforderungen, gerade auch in Bezug auf den Breitbandausbau. Dem tragen wir mit dem heutigen symbolischen Spatenstich Rechnung. Wir wollen unserer Bevölkerung eine verlässliche Infrastruktur bieten.“ Es gebe ein hohes Ausbaupotenzial in der großen Flächengemeinde Unterschneidheim mit seinen zahlreichen Ortsteilen, so Joas. „Jeden Privathaushalt und Gewerbebetrieb mit Breitband und dem schnellen Internet zu versorgen ist unsere Aufgabe.“

Die Gemeinde Unterschneidheim erhält von Bund und Land eine Förderung in Höhe von 90 Prozent. „Unsere Gemeinde muss am Ende noch 250 000 Euro von den Kosten schultern. Der Breitbandausbau ist ein Kraftakt für uns“, kommentierte Bürgermeister Joas.

Zunächst gilt es im Rahmen des Ausbauprojekts die begonnen Tiefbauarbeiten erfolgreich umzusetzen. Die Aufgabe ist es, die Gemeinde an das bestehende Backbonenetz des Landkreises anzuschließen. Daneben werden Glasfaserleitungen über die Grundstücke bis zu den Hausanschlüssen der vom Ausbau profitierenden Gebäude verlegt (FTTB-Ausbau). Diese Arbeiten werden von der Gemeinde selbst verantwortet.

Im zweiten Bauabschnitt wird die NetCom BW, als künftiger Netzbetreiber, die sogenannte aktive Technik aufbauen und installieren. Anschließend kann das Netz in Betrieb genommen werden. Der Abschluss des gesamten Projekts in Unterschneidheim ist für Sommer 2023 vorgesehen. Von diesem Zeitpunkt an besteht für erschlossene Haushalte die Möglichkeit, Glasfaserinternet mit Datenübertragungsraten von bis zu 1000 Mbit/s zu buchen und zu nutzen.                                  

 

     

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare