Sport Schwab in Neunheim schließt zum Jahresende

+
Der Sport Schwab beim Winterräumungsverkauf 2019

Wie Geschäftsführer Thomas Olschewski seine Entscheidung begründet.

Ellwangen-Neunheim. „Wir schließen unsere Verkaufsflächen in Neunheim zum Jahresende.“ Mit diesem Satz ist Thomas Olschewski, Geschäftsführer der Sport Schwab Ellwangen GmbH, am Freitagmorgen an die Öffentlichkeit gegangen. Die Gründe seien vielschichtig und komplex für diesen „schmerzvollen Schritt“. Im Gespräch mit der SchwäPo erläuterte er sie.
Der erste Punkt sei die Marktentwicklung in der Sportbranche. „Die stationären Umsätze sind in den vergangenen Jahren stetig gesunken. Und sie werden es weiter tun“, so Olschewski. Die Umsätze des Online-Handels hingegen würden weiter steigen. Die Pandemie sei noch hinzugekommen. Aber man könne diese nicht allein für die Situation verantwortlich machen. Aber sie habe die Entwicklung beeinflusst. Die Coronafallzahlen steigen wieder an. Ein neuer Lockdown sei vielleicht nur eine Frage der Zeit. Weil die Lage zu unsicher sei, könne er mit der Entscheidung nicht länger warten, so Olschewski.
Der zweite Punkt sei, dass immer mehr Hauptlieferanten inzwischen eigene Umsätze im Onlinehandel generierten. Am Handel vorbei. Das bedeute, dass man restriktiv beliefert werde. Er habe versucht, einen Nachfolger zu finden, ein anderes Sportartikelgeschäft, das sich auf seiner Fläche in Neunheim ansiedeln möchte. Die bisherigen Gespräche seien aber gescheitert. Vermutlich sei der Standort Ellwangen für Außenstehende schwer einzuschätzen. „Ich mach‘ das länger als mein halbes Leben“, sagt der 47-Jährige. Es sei keine leichte Entscheidung gewesen. Er habe sich gewünscht, diese „Oase in Ellwangen aufrechterhalten zu können“.
Vom 9. September bis 30. Oktober wird es einen Räumungsverkauf geben, zum Ende des Jahres wird Sport Schwab seine Türen nach 25 Jahren schließen. Bereits im April waren Logistik und Verwaltung des hauseigenen Onlineshops „soccerboots.de“ in die Satteldorfer Muttergesellschaft, der eleven Teamsports GmbH integriert worden. Das Teamsport-Business mit rund 60 Partnervereinen werde ab 1. Januar 2022 ebenfalls in die Muttergesellschaft übernommen. Sebastian Fischer, der seit elf Jahren bei Sport Schwab arbeitet, wird ab Januar als Außendienstmitarbeiter der Teamsport-Force, für die Ostalb zuständig sein. Zusätzlich werde im Frühjahr 2022 in Hüttlingen ein „11teamsports-Hub“ installiert, damit die Sportler und Vereine aus dem Kreis vor Ort eine Anlaufstelle haben. Panja Tillmann-Mumm

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

WEITERE ARTIKEL

Kommentare