Stadt Ellwangen bezuschusst Bauen in Ortskernen

  • Weitere
    schließen

Die Stadt Ellwangen will die "innerörtliche Baulandgewinnung" vorantreiben. Der Leiter des Sachgebiets Stadtplanung, Michael Bader, hat Röhlingens Ortschaftsrat das städtische Förderprogramm vorgestellt.

Ellwangen. Die Stadt Ellwangen will die "innerörtliche Baulandgewinnung" vorantreiben. Der Leiter des Sachgebiets Stadtplanung, Michael Bader, hat Röhlingens Ortschaftsrat das städtische Förderprogramm vorgestellt. Laut Bader gibt es in Röhlingen viele Gebäude, die umgenutzt sind oder für Neubebauung abgebrochen werden könnten. Er machte klar, dass künftig verstärkt im Bestand gebaut werden müsse. Vorteil sei, dass so vorhandene Infrastruktur besser ausgelastet werde und keine neuen und unterhaltspflichtigen Strukturen geschaffen werden müssen. Die Stadt wolle den Neubau von Wohnhäusern im Bestand fördern und bezuschusse den Abbruch von Bestandsgebäuden mit bis zu 10 000 Euro. Der Gemeinderat hat hier ein jährliches Budget von 50 000 Euro bereitgestellt. Ortsvorsteher Walter Schlotter begrüßt das Ziel innerorts "nachzuverdichten". In der Diskussion wurde gefordert, dass bestehende und teils seit Jahrzehnten rechtsgültige Bebauungspläne an aktuelle Vorgaben angepasst werden. Infos zum Förderprogramm unter www.ellwangen.de/ib. rat

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

WEITERE ARTIKEL