17-Jähriger liefert sich in Ellwangen Verfolgungsjagd mit der Polizei

+
Symbolbild

Der Fahrer fiel auf, weil der Auspuff seines Mofas zu laut und das Kennzeichen nicht vorschriftsgemäß angebracht war. 

Ellwangen. Wegen eines zu lauten Auspuffs und eines nicht vorschriftsgemäß angebrachten Kennzeichens geriet ein 17-jähriger Mofafahrer am Freitag gegen 18.20 Uhr in der Ellwanger Marienstraße ins Visier der Polizei.  Als der 17-Jährige erkannte, dass er einer Kontrolle unterzogen werden sollte, beschleunigte er und fuhr mit einer Geschwindigkeit von bis zu 60 km/h durch die Innenstadt davon. Hierbei überfuhr er mehrere rote Ampeln, wobei es unter anderem in der Rotenbacher Straße zu Gefährdungen von Fußgängern und anderen Autofahrern kam. Nachdem die Streife den Sichtkontakt kurz darauf verloren hatte, fiel der 17-Jährige durch seinen rasanten Fahrstil im Bereich vom Schießwasen auf, weshalb Passanten die Polizei verständigten. Eine weitere Polizeistreife konnte das Mofa im Zuge der Fahndung in Schrezheim feststellen. Die weitere Fahrt ging über die Landesstraße 1075 nach Schleifhäusle, wo eine ältere Frau unmittelbar vor dem Mofa zur Seite springen musste, um nicht angefahren zu werden. Kurz vor Schrezheim endete die Fahrt auf einer Wiese, wo der 17-Jährige vor einem Streifenwagen, der ihm den Weg abgeschnitten hatte, stark abbremste. Er stieß dennoch leicht gegen den Streifenwagen, so dass ein Schaden von etwa 1.800 Euro entstand. Der 17-Jährige blieb unverletzt und sein Mofa, an dem offenbar nicht erlaubte technische Veränderungen vorgenommen worden waren, wurde beschlagnahmt. Der Jugendliche muss sich nun mehreren Strafanzeigen stellen. Die Polizei bittet Zeugen und mögliche weitere Geschädigte der Straßenverkehrsgefährdungen, sich mit dem Polizeirevier Ellwangen unter der Rufnummer (07961) 9300 in Verbindung zu setzen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

Kommentare