21 haben ihren Abschluss geschafft

+
Die erfolgreichen Absolventinnen der Fachschule für Sozialpädagogik St. Loreto in Ellwangen.

Die Schülerinnen der Fachschule für Sozialpädagogik St. Loreto in Ellwangen feiern das erfolgreiche Ende ihrer schulischen Ausbildung zur Erzieherin.

Ellwangen

Der Abschluss ist geschafft. Jetzt feierten 21 Schülerinnen der Fachschule für Sozialpädagogik St. Loreto in Ellwangen den erfolgreichen Abschluss ihrer schulischen Ausbildung zur Erzieherin mit einem ökumenischen Gottesdienst, der feierlichen Zeugnisübergabe und einem anschließenden Festessen. Fünf Schülerinnen haben zusätzlich die Fachhochschulreife (FHR) erworben: Mai Abaza (Schulpreis für besonderes Engagement im Klassenverband), Michelle Appt, Mona Beetz, Natalie Benz (FHR), Paulina Brodska, Lea Erhardt, Julia Flechsler, Annika Graule, Anika Gruber, Luisa Hoffmann, Franziska Hübner (FHR), Milane Iwanow (Klassensprecherin), Lena Keck (FHR), Anna Klingenmeier, Evita Kraus (FHR), Sandra Loz, Lisa Rettenmeier, Rieger Theresa (FHR), Sophie Seibold, Paulina Treiber und Carolin Wenhuda.

Zusammen mit Schulleiterin Angelika Keßler überreichte Dr. Lee F. Koch, Klassenlehrer während der drei-jährigen Schulzeit, den Absolventinnen ihre Abschlusszeugnisse.

Wegen der Corona-Pandemie musste die Klasse auf ihre Studienfahrt verzichten. Die Klasse hat beschlossen, das hierfür vorgesehene Geld in Höhe von 500 Euro, das durch verschiedene Spenden und Verkaufsaktionen der Klasse angespart wurde, an den „Förderkreis für tumor- und leukämiekranke Kinder Ulm“ zu spenden. Ab September fangen die Absolventinnen mit dem einjährigen Anerkennungspraktikum an, die letzte Etappe auf dem Weg zur staatlichen Anerkennung als Erzieherin.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare