Bei Gewalt ganz genau hinschauen

Schriftstellerin und Filmemacherin Liz Wieskerstrauch über Multiple Persönlichkeiten.

Ellwangen. Die Schriftstellerin und Filmemacherin Liz Wieskerstrauch war jetzt in Ellwangen zu Gast. Sie las im gut besuchten „Festsaal des Kinder- und Jugenddorfes Marienpflege“ aus ihrem Roman „Lucys Diamonds“ und führte ihre allererste Filmdokumentation zu diesem Thema vor: „Die Seele brennt – Annäherung an eine multiple Persönlichkeit“.

Marietta Hageney erläuterte für die Veranstalterinnen, die Autorin thematisiere dabei rituelle Gewalt. „Der Film macht die Zersplitterung geradezu sichtbar und ist zum Lehrstück über Dissoziative Persönlichkeitsstörungen, auch für Therapeutinnen und Helferinnen, geworden.“ Er wurde ausgezeichnet mit dem Film- und Fernsehpreis des Hartmannbundes 2001.

Viele Fragen zum Thema

Die Kombination von Buch und Film mit einer real betroffenen Frau war sehr berührend und nach einem ersten Schweigen begann eine intensive Diskussion. Einige Teilnehmende berichteten aus ihrem beruflichen und auch aus privatem Kontext, in dem sie mit Kindesmissbrauch konfrontiert worden waren.

Viele Fragen standen im Raum. Einige Beispiele: Was tue ich, wenn ich einen Verdacht habe, wie muss ich vorgehen, wie kann ich das Kind schützen, wen muss ich wann und wie einbinden? Wie ist es in Deutschland um den Schutz und die Rechte von Kindern bestellt? Welche Hürden gilt es noch zu überwinden? Nicht auf alle Fragen gab es Antworten. Aber alle Teilnehmenden waren sich einig, wir müssen alle ganz genau hinschauen und dürfen nicht wegschauen.

Veranstalterin waren das Ostalb-Bündnis sowie SOLWODI Baden-Württemberg e.V., Kooperationspartnerin war die Psychologische Beratungsstelle Ellwangen. Unterstützt wurde auch im Rahmen des Förderprogramms „Engagiert in BW II“ durch das Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare