Hier schmeckt's: Fleischeslust Barbecue in Ellwangen

Beim Fleischeslust Barbecue in Ellwangen ist Name Programm

+
Zugegeben: Das Essen ist eine Geschicklichkeitsaufgabe. Den Aufwand aber allemal Wert.
  • schließen

Burger, deren Fleisch mit Käse überbacken ist? Oder Burger, die auf die klassische Bulette verzichten und stattdessen mit Pulled Pork serviert werden? Gibt's alles frisch bei Fleischeslust in Ellwangen. Von Erik Roth

Ellwangen. Ein dicker, saftiger Burger dampft auf dem Tablett. Optimus Prime ist sein Name. 300 Gramm Rindfleisch bringt er auf die Wage und hat noch so manche Garnitur im Gepäck: Jalapenos, knusprigen Bacon, Zwiebeln, Salat, Spezialsoße. Zum Beispiel. Und: Das Fleisch ist mit drei Sorten Käse überbacken. Unterm Strich: ein echt genialer Burger. Alles andere wäre untertrieben. Optimus Prime lag kurz davor noch bei Willi Heger auf dem Grill. Zusammen mit seiner Frau Janis-Ann und Geschäftspartnerin Roxana Farcas hat er kürzlich das Fleischeslust Barbecue in Ellwangen in der Schmiedstraße 15 eröffnet.

Der Traum vom Koch

"Seit klein auf wollte ich Essen machen", sagt Willi Heger. Mit 18 habe er sich geschworen, mit 30 Jahren sein eigener Chef zu sein. Vor sechs Jahren hat er das Ziel mit Fleischeslust in Abtsgmünd erreicht. Auch den Traumberuf als Kochs konnte er so in die Realität umsetzen. Warum ausgerechnet Burger? "Du kannst damit viel neues machen", schwärmt er. Das tut er auch: "Ich kann nur Freestyle. Nach Rezept? Vergiss es." Keiner seiner Gäste muss dabei fürchten, den Falschen Burger zu bekommen. Aber wenn Willi am Grill loslegt, entsteht Großartiges. So auch Optimus Prime. Der Name stammt von einer Figur aus dem "Transformers"-Franchise. "Alles, was da war, habe ich zusammengeworfen", sagt der Koch, "daraus hat er sich dann transformiert".

In Kürze sollen Burgerfreunde Megatron auf der Karte finden, der Widersacher von Optimus Prime in den Transformers-Filmen. Ebenso vertreten: der Terminator. Auch wenn es auf der Speisekarte Fleisch in Hülle und Fülle gibt, müssen vegetarische, bald auch vegane Mägen, nicht knurren. Der "Madame Couscous" bietet mit seiner Couscous-Zucchini-Karotten-Bulette die fleischlose Alternative. "Es hat mich ein Jahr gekostet, mich zu überwinden", gibt Willi zu. Aber, "wir sind offen für alles", ergänzt Geschäftsführerin Roxana Farcas. Auf der Speisekarte finden sich auch Currywurst, Rote und Thüringer wieder. 

Frisch und regional

Ganz wichtig bei Fleischeslust: Frische und Qualität. Nicht selten ist das Barbecue am Ende des Tages ausverkauft. Essen wegwerfen? "Das macht man einfach nicht", betont Willi. Nicht, wenn es Menschen gebe, die Hungern müssen. Bei den Zutaten legt die Fleischeslust-Crew Wert darauf, regionale Produkte auf den Teller zu bringen. Im Glas landet Afri Cola und Rotochsen Bier. Abgerundet wird die Ambiente vom rustikalen Flair des Barbecues: viel Holz, ein Wagenrad-Leuchter über dem Stammtisch, countrylastige Musik. Nur die Deko-Stierhörner und die Westerntüren fehlen noch, kündigt Roxana an. 

Fleischeslust in Abtsgmünd ist aktuell wegen Umbauarbeiten geschlossen. In der Zeit zwischen Juli und August hoffen die Betreiber, dort wieder öffnen zu können.

"Wir sind wie eine Familie", sagt Roxana. Ein hart arbeitende, wohl gemerkt: 70 bis 100 Bestellungen gehen bei Fleischeslust in der Mittagspause über den Tresen. Täglich. Die Vorbestellungen nicht mitgezählt. Die Burger gibt es auch zum Bestellen und Abholen. Aktuell herrscht montags und dienstags Ruhetag. Dienstags hautsächlich, weil das Personal fehle. "Gastro macht heute nicht mehr jeder so gern wie wir", sagt Roxana. Neue Mitglieder heißt die Fleischeslust-Familie gern willkommen.

Optimus Prime ist eine Macht

Schmeckt's denn auch? Kurz und knapp: ja. Der Optimus Prime kommt als wahres Schwergewicht, mit zartem geschmolzenen Käse und ordentlich Fleisch auf das Tablett. Die angenehme Schärfe der Jalapenos wird von Biss zu Biss pikanter aber nie zu scharf. Der Bacon ist knusprig und kross, so, wie's sein soll. Dazu gibt's selbst geschnittene Pommes oder Süßkartoffeln. Wer Lust auf Fleisch hat, der gehe zu Fleischeslust. Dort ist Name Programm. Und der Burger einfach lecker.

Besonders beliebt: Burger "Mamasita", 170 Gramm Rinderfleisch mit Jalapenos, Burger Salsa, Cheddarkäse, Zwiebeln, Blattsalat und Tomaten. 9 Euro

Das Schmankerl: Süßkartoffeln mit hausgemachter Sour Cream, 4,50 Euro groß, 3,50 Euro klein.

Das teuerste Gericht: der Terminator, Pulled Pork, doppelt Käse, Tomaten, Essiggurken, Zwiebeln, Barbecuesoße, Blattsalat. 11,50 Euro

Das günstigste Gericht: der Schüler Burger, 100 Gramm Rindfleisch, Tomate, Essiggurke, Zwiebeln, Blattsalat, Ketchup. 4 Euro.

Sitzplätze: circa 20 Sitzplätze innen, Außenbereich geplant. 

Öffnungszeiten: Mittwoch, Donnerstag und Sonntag: 11.30 bis 21 Uhr. Freitag und Samstag: 11.30 bis 22 Uhr.

Halbzeit für den Optimus Prime.
Zugegeben: Das Essen ist eine Geschicklichkeitsaufgabe. Den Aufwand aber allemal Wert.
Halbzeit für den Optimus Prime.
Janis-Ann Heger und Roxana Farcas mit erhobenen Grillwendern. Wichtig ist den Betreibern von Fleischeslust Qualität und Frische.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

Kommentare